Innenstadt: Jacken-Dieb schlägt auf Angestellte ein

Am Dienstag kam es in der Innenstadt zu einem räuberischen Diebstahl, bei dem zwei Angestellte verletzt wurden. Ein 39-Jähriger hat versucht, eine Jacke im Wert von 300 Euro zu klauen.

Kassel. Am gestrigen Dienstagnachmittag sorgte ein 39-Jähriger aus dem Landkreis Kassel, der im dringenden Verdacht steht, eine Boss-Jacke im Wert von 300 Euro gestohlen zu haben, für besonderes Aufsehen in der Fußgängerzone. Um im Besitz der zuvor gestohlenen Jacke zu bleiben, schlug der Ladendieb mehrfach auf die Angestellten des bestohlenen Bekleidungsgeschäfts ein. Zwei Passanten halfen schließlich in der Oberen Königsstraße, den Mann festzuhalten, bis zwei Wachpolizisten der Kasseler Polizei den Mann übernahmen. Der Rettungsdienst war ebenfalls eingesetzt und behandelte die beiden Opfer. Der 39-Jährige ist schließlich zur Ausnüchterung und Verhinderung weiterer Straftaten ins Polizeigewahrsam eingeliefert worden. Nun bittet die Kasseler Polizei die beiden Passanten, die bei der Festnahme halfen, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen unter der Telefonnummer 0561 - 9100 in Kassel zu melden.

Der räuberische Diebstahl ereignete sich gegen kurz vor 16 Uhr. Wie die Opfer berichten, hielt sich der Mann im Bekleidungsgeschäft gegenüber dem Friedrichsplatz auf. Der Mann zog eine Herrenjacke an und fragte eine der anwesenden Angestellten sogar noch, ob er sie mitnehmen könne und später dafür bezahlen könnte? Nachdem die Mitarbeiterin logischerweise dies verneinte, machte sich der Mann auf den Weg in Richtung Ausgang und wollte das Geschäft verlassen. Die Mitarbeiterin eilte hinterher und versuchte den Mann festzuhalten, woraufhin dieser sofort auf die Angestellte einschlug.

Er trat die weitere Flucht an, verließ das Geschäft und eine weitere Mitarbeiterin versuchte ihn abermals festzuhalten. Auch sie schlug der Dieb gegen den Kopf. Erst zwei Männern, die in der Fußgängerzone unterwegs waren, gelang es, den Mann festzuhalten. Zwei hinzueilende Wachpolizisten übernahmen den 39-Jährigen und übergaben ihn schließlich den zwischenzeitlich verständigten Polizei. Die Beamten beließen die Jacke im Geschäft und nahmen den 39-Jährigen mit zum Innenstadtrevier. Wie sich bei den weiteren Ermittlungen herausstellte, ist der 39-Jährige bei der Polizei kein Unbekannter. Er ist in einigen Eigentumsdelikten bereits aufgefallen und gilt als gewalttätig. Nun muss er sich in einem weiteren Fall des räuberischen Diebstahls verantworten. Die Ermittlungen dazu führen Beamte des Polizeireviers Mitte.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zusammenleben in Deutschland: Pro Familia will Geflüchtete aufklären

Um Geflüchteten bei der Integration und dem Zusammenleben in Deutschland zu helfen, hat der Verein Pro Familia ein sexualpädagogisches Konzept entwickelt.
Zusammenleben in Deutschland: Pro Familia will Geflüchtete aufklären

Bleibt der Obelisk in Kassel und wenn ja - wo?

Am documenta-Kunstwerk auf dem Königsplatz hat sich eine heiße Diskussion entzündet. Jetzt melden sich die Rathaus-Fraktionen zur Standort-Frage. Und auch in der …
Bleibt der Obelisk in Kassel und wenn ja - wo?

Vöner-Aus: Veganer Imbiss "Zum glücklichen Bergschweinchen" schließt im Mai

In der Holländischen Straße gibt es bald keinen "Vöner" (veganer Döner) mehr: Der Imbiss "Zum glücklichen Bergschweinchen" muss schließen. Anne Bringmann wurde der …
Vöner-Aus: Veganer Imbiss "Zum glücklichen Bergschweinchen" schließt im Mai

Rund 1.000 Euro Schaden bei Feuer in der JVA Wehlheiden

Schnelles Eingreifen verhinderte Schlimmeres, als ein Feuer in einem Abstellraum der Justizvollzugsanstalt Wehlheiden ausbrach.
Rund 1.000 Euro Schaden bei Feuer in der JVA Wehlheiden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.