Innenstadt: Zivilstreife nimmt Drogendealer fest

+

Am Donnerstagnachmittag gelang Polizeibeamten die Festnahme eines mutmaßlichen Drogendealers, nachdem sie ihn auf dem Friedrichsplatz beobachteten.

Kassel. Am Donnerstagnachmittag gelang Beamten des Polizeireviers Mitte die Festnahme eines mutmaßlichen Drogendealers, nachdem sie ihn bei einem Handel auf dem Friedrichsplatz beobachteten.

Passant stoppte Flüchtigen

Wie die Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, befuhren sie gegen 17 Uhr mit einem Zivilstreifenwagen die Straße Friedrichsplatz und beobachteten auf dem Friedrichsplatz, in Höhe der Oberen Karlsstraße, zwei Männer, die offenbar Drogen tauschten. Nachdem die uniformierten Beamten ihr Zivilfahrzeug abstellten und die beiden jungen Männer ansprachen, flüchtete einer der beiden in Richtung Fußgängerzone. Dem verfolgenden Beamten gelang es, den Flüchtenden auf dem Opernplatz festzunehmen. Ein bislang unbekannter Passant leistete dabei Hilfe, er hatte sich dem Flüchtigen in den Weg gestellt und zu Fall gebracht.

Bei der Durchsuchung des festgenommenen 21-Jährigen konnten insgesamt 22 Plomben Marihuana und Haschisch, zwei Handys sowie Reizgas, sichergestellt werden. Die Beamten brachten schließlich den 21-Jährigen und den mutmaßlich am Drogenhandel beteiligten 22-Jährigen, der sich widerstandslos festnehmen ließ, auf das Innenstadtrevier.

Bei der anschließenden Durchsuchung der Kasseler Wohnung des 21-Jährigen fanden die Beamten weitere 34 Gramm Haschisch. Zudem Verpackungsmaterial, eine Feinwaage und ein Messer zum Portionieren der Betäubungsmittel. Das Durchsuchungsergebnis spricht eindeutig dafür, dass den Beamten ein Drogendealer ins Netz gegangen war.

Die beiden jungen Männer, die bei der Polizei keine Unbekannten sind, müssen sich nun in einem weiteren Fall wegen Betäubungsmittelhandel verantworten. Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten des für Drogendelikte zuständigen Kommissariats 34 der Kasseler Kripo bitten nun den bislang unbekannten Passanten, der bei der Festnahme unterstützte, sich unter 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bildergalerie: Spektakel bei Truck-Show am Autohof Lohfeldener Rüssel

Lohfelden. Seit Freitagabend sind bei der Benefiz Truck-Show am Rasthof Lohfeldener Rüssel über 300 LKWs zu bewundern. Das ganze Spektakel mit reichlich Programm für den …
Bildergalerie: Spektakel bei Truck-Show am Autohof Lohfeldener Rüssel

Ein Meer aus Lichtern: Truck-Show lockt auch abends nach Lohfelden

Seit gestern Abend sind bei der Benefiz Truck-Show am Rasthof Lohfeldener Rüssel über 300 LKWs zu bewundern. Das ganze Spektakel mit reichlich Programm für den guten …
Ein Meer aus Lichtern: Truck-Show lockt auch abends nach Lohfelden

Ärger um Knöllchen: Kasseler stand plötzlich im absoluten Halteverbot

Anwohner beschweren sich. Wo morgens noch ein Parkplatz war, steht abends plötzlich ein Halteverbotsschild.
Ärger um Knöllchen: Kasseler stand plötzlich im absoluten Halteverbot

Schifffahrt in Not: Wer muss das Hochwasser der Fulda absenken?

Was für ein Theater rund um die Kasseler Stadtschleuse. Die „Hessen“ und weitere Schiffe können nur noch im Oberwasser fahren.
Schifffahrt in Not: Wer muss das Hochwasser der Fulda absenken?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.