1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Innovativer Kirchenfürst aus Nordhessen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Rainer Hahne

Kommentare

null
© Lokalo24.de

Briefwechsel. Chefredakteur Rainer Hahne schreibt an Bischof Dr. Martin Hein, der es geschafft hat, 3.500 Konfirmanden nach Ziegenhain zu holen.

Sehr geehrter Bischof Dr. Martin Hein,

Sie sind für die evangelischen Christen in Nordhessen verantwortlich und haben am Wochenende mit einer Aktion für Ihre Konfirmanden dafür gesorgt, dass Sie sich jetzt mit Fug und Recht zu den innovativsten Kirchenfürsten Deutschlands zählen dürfen.

Was ist passiert? Zum 475. Geburtstag der Konfirmation haben Sie alle Konfirmanden, die im nächsten Jahr dieses wichtige Fest feiern wollen, nach Ziegenhain eingeladen. Rund 3.500 Konfirmandinnen und Konfirmanden sind Ihrer Einladung gefolgt und haben einen tollen Tag erlebt, den sie wohl so schnell nicht wieder vergessen werden. "Das Wichtigste war es wohl für alle Beteiligten, dass sie erkannt haben, wie viel andere Jugendliche mit ihnen konfirmiert werden”, schätzten die Moderatoren des Festes, die Kasseler Jugendlichen Lea Guse und Alex Speck, die Wirkung auf ihre Altersgenossen ein. Lea und Alex konnten für sich mitnehmen, dass sie absolut bühnentauglich sind.Sie, Herr Bischof, können es sich auf die Fahnen schreiben, dass Sie sich trotz zahlreicher Widerstände und genügend Bedenkenträger durchsetzen konnten.

Bundesweit wird man jetzt auf dieses Ereignis schauen. Das "KonfiVent" in Ziegenhain ist das größte Ereignis, das Ihre Landeskirche jemals für Jugendliche ausgerichet hat. Fachleute schätzen, dass Sie damit bundesweit ein Alleinstellungsmerkmal haben, ein Signal gesetzt haben.Ganz unter uns – es wird aber auch allmählich Zeit, dass die Kirche sich im Zeitalter schrumpfender Kinderzahlen und steigender Kirchenaustritte intensiver um die Jüngeren kümmert und ihnen ganz eigene Angebote macht.Natürlich gibt es in Ihrer Kirche viele, die sich intensiv um die Jugendarbeit verdient machen. Immerhin waren allein in Ziegenhain 500 Pfarrerinnen und Pfarrer,  Jugendmitarbeiter, und ehrenamtliche Helfer im Organisationsteam. Doch deren Arbeit nimmt man in der Öffentlichkeit selten wahr. Jetzt stehen sie mit einem Schlag im Blickpunkt. Wer das größte Jugendereignis der Evangelischen Kirche Deutschlands konzipiert und aus dem Boden stampft, muss einfach gut sein. Wenn Ihre Bischofskollegen genauso gut sind, werden sie demnächste bei Ihnen Schlange stehen und Rat suchen. Ihr "Konfivent" hat Exportqualität.

Lieber Bischof Hein, jetzt darf natürlich eins  nicht passieren. Ihre ersten 3500 KonfiVentler werden begeistert zuhause erzählen, was in Ziegenhain los war. Und die nächsten Generationen? Denen dürfen Sie solche Erfahrungen nicht vorenthalten. Das Konzept steht, die wichtigsten Mitarbeiter haben Erfahrungen gesammelt. Dieses Fest gehört ins Jahresprogramm.

Mit konfirmierten GrüßenRainer HahneChefredakteurP.s. Als ich zum ersten Mal gehört habe, dass die Konfirmation in Ziegenhain erfunden worden ist, war mir klar, was passieren musste...

Auch interessant

Kommentare