Jagd auf Autoposer: Polizei stellt vier weitere Fahrzeuge sicher

Sechs Raser erwarten nach letztem Wochenende Fahrverbote - BMW 550i zum zweiten Mal abgeschleppt

Kassel. Offenbar nicht mit nächtlichen Geschwindigkeitsmessungen durch Beamte der AG Poser und des Radarkommandos der Kasseler Polizei rechneten mehrere rasante Fahrer in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Kassel. Auf der Dresdener Straße, zu der regelmäßig Beschwerden über Raser bei der Polizei eingehen, überprüfte die Polizei zwischen 23 und 4.30 Uhr stichprobenartig die Geschwindigkeit von 357 stadtauswärts fahrenden Autos. Auch an diesem Abend musste die Polizei dort Raser feststellen. Sechs Fahrer wurden bei erlaubten 60 km/h mit hohen Geschwindigkeiten gemessen und anschließend in die Kontrollstelle gewinkt, die nun sogar mit Fahrverboten rechnen müssen. Der Höchstwert lag bei 111 km/h.

Erneut hatten die Beamten der AG Poser nicht nur die Raser, die rücksichtslos andere gefährden, im Fokus ihrer Kontrolltätigkeiten. Auch den Fahrern, die andere nachts durch ihre Fahrweise und teilweise mit unzulässigen Fahrzeugveränderungen durch erhebliche Lärmbelästigungen um den Schlaf bringen, galt ein Hauptaugenmerk. Leider reißen die Beschwerden über solche Ruhestörungen auf Kassels Straßen nicht ab. In beiden Nächten auf Samstag und Sonntag stellten die Polizisten fünf Fahrzeuge in Kassel fest, deren Betriebserlaubnisse aufgrund nachträglicher Veränderungen an Abgasanlage oder unzulässiger Räder erloschen waren. Vier der Wagen wurden vorläufig sichergestellt und werden nun durch Kfz-Sachverständige begutachtet. Besonders erstaunlich war für die Beamten der AG Poser, dass ein BMW 550i nun bereits zum zweiten Mal aus dem Verkehr gezogen werden musste. Beim ersten Mal war bereits Anfang Mai ein Bußgeldverfahren wegen Erlöschens der Betriebserlaubnis aufgrund der zu lauten Abgasanlage gegen Fahrer und Halter eingeleitet worden. Am vergangenen Wochenende ergab nun eine Schallmessung erneut einen deutlich zu hohen Wert von 115 Dezibel. Zulässig wären für diesen Wagen höchstens 75 Dezibel gewesen. Neben einem weiteren Bußgeldverfahren bekommt die Zulassungsstelle nun eine Nachricht über den neuerlichen Verstoß. Zudem wird der Halter die Gesamtkosten in vierstelliger Höhe für Gutachten, Abschleppung, Neuteile, TÜV-Abnahme und Zulassung tragen müssen.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Stadt Kassel erlässt Gastronomie die Gebühren für Nutzung öffentlicher Flächen

Die Stadt Kassel will Gewerbetreibende in Gastronomie und Einzelhandel unterstützen: So sollen für den Zeitraum vom 1. März bis 31. Oktober 2020 die …
Stadt Kassel erlässt Gastronomie die Gebühren für Nutzung öffentlicher Flächen

Poller am Hauptfriedhof umgefahren: Autoinsassen reißen Kennzeichen ab und flüchten

Das Weite suchten in der Nacht zum Montag die Insassen eines silbernen BMW M5, nachdem sie mit dem Wagen einen Steinpoller am Hauptfriedhof umgefahren hatten.
Poller am Hauptfriedhof umgefahren: Autoinsassen reißen Kennzeichen ab und flüchten

Unbeteiligte Gruppe verhilft unbekannter Ladendiebin zur Flucht

Ein aufsehenerregender Ladendiebstahl ereignete sich am Freitagmittag in der Fußgängerzone der Kasseler Innenstadt.
Unbeteiligte Gruppe verhilft unbekannter Ladendiebin zur Flucht

Wegen Notebook: Geschäftsmann mit Schusswaffe in Kassel bedroht

Eine Notebooktasche erbeuteten zwei männliche Täter Samstagabend gegen 22.10 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Frankfurter Straße.
Wegen Notebook: Geschäftsmann mit Schusswaffe in Kassel bedroht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.