300 Jahre Herkules: Ausstellung im Schloss Wilhelmshöhe

300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Schloss Wilhelmshöhe
1 von 33
300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Schloss Wilhelmshöhe
300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Schloss Wilhelmshöhe
2 von 33
300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Schloss Wilhelmshöhe
300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Schloss Wilhelmshöhe
3 von 33
300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Schloss Wilhelmshöhe
300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Schloss Wilhelmshöhe
4 von 33
300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Schloss Wilhelmshöhe
300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Schloss Wilhelmshöhe
5 von 33
300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Schloss Wilhelmshöhe
300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Schloss Wilhelmshöhe
6 von 33
300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Schloss Wilhelmshöhe
300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Schloss Wilhelmshöhe
7 von 33
300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Schloss Wilhelmshöhe
300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Schloss Wilhelmshöhe
8 von 33
300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Schloss Wilhelmshöhe

Anlässlich des Jubiläums von Kassels Wahrzeichen wird bis zum 8. Oktober eine Ausstellung im Schloss Wilhelmshöhe gezeigt.

Kassel.  2017 wird der Kasseler Herkules 300 Jahre alt, und die Museumslandschaft Hessen Kassel feiert dieses Jubiläum mit einer großen Sonderausstellung im Schloss Wilhelmshöhe.

 In zwei Ausstellungsteilen werden Skulpturen, Gemälde und Grafiken zur Herkules-Ikonografie zusammengetragen, die größtenteils aus dem eigenen Sammlungsbestand stammen. Anhand antiker Exponate wird die kunsthistorische Einordnung des Herkules ebenso beleuchtet wie der griechische Mythos, ohne den es den Kasseler Koloss nicht geben würde.

Dessen Vorbild – eine monumentale Herkules-Skulptur – wurde 1546 in Rom ausgegraben und anschließend im Palazzo Farnese aufgestellt. Dort begeisterte das Kunstwerk Landgraf Carl von Hessen-Kassel auf seiner Italienreise, der es einige Jahre später zum Modell der Bekrönung seines Gesamtkunstwerks auf dem Karlsberg erklärte. Stiche und Gemälde verdeutlichen den Entstehungsprozess und die Kontinuität der riesigen Kupferstatue.

Die Ausstellung stellt die Rezeption des Kasseler Herkules in der bildenden Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts vor. Dass der Koloss nicht nur Wahrzeichen Nordhessens ist, sondern auch überregional eine wichtige Position einnimmt, dokumentieren neben dem seit 2013 geführten Titel als UNESCO-Welterbe auch die Reflexionen seitens zeitgenössischer Künstler, die im zweiten Teil der Ausstellung präsentiert werden.

Ausstellung bis zum 8. Oktober

Die Sonderausstellung wird im Schloss Wilhelmshöhe bis 8. Oktober gezeigt. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und feiertags von 10 bis 17 Uhr, mittwochs von 10 bis 20 Uhr, Montags geschlossen. Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro, Kinder bis 18 Jahren frei

Noch mehr Geburtstag

Am 21. Mai wird anlässlich des Jubiläums die Herkuleskantate durch die Musikakademie der Stadt Kassel „Louis Spohr“ im Ballhaus im Bergpark Wilhelmshöhe aufgeführt. Ermöglicht wird dies durch das Engagement der Vereins „Bürger für das Welterbe e.V.“. An Pfingsten findet ein großes Geburtstagswochenende mit vielfältigem Programm statt. Am Samstag, 3. Juni, sind Groß und Klein zu einem Fest zu Ehren des Halbgottes in den Bergpark eingeladen, das mit den beleuchteten Wasserspielen am Abend endet. Am nächsten Tag, Sonntag, 4. Juni, dem UNESCO-Welterbetag, werden zahlreiche Führungen zu den Wasserspielen, der Wassertechnik und der Frage nach dem Ursprung des Wassers, zum Park und seinen Parkarchitekturen angeboten. Als Besonderheiten an diesem Tag wird es darüber hinaus einige Führungen zu Orten geben, die in dieser Form sonst nicht erlebbar und zugänglich sind. Am gesamten Pfingstwochende, also auch noch am Montag, 5. Juni, ist der Eintritt in allen Einrichtungen im Bergpark frei. Sonntag und Montag finden darüber hinaus die Wasserspiele in gewohnter Weise statt. Am 30. November, dem eigentlichen Geburtstag des Kasseler Helden, findet ein Festvortrag im Ballhaus zum Ende des Jubiläumsjahres statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hauptbahnhof: Kiosk neu zu vermieten  - Betreiberin will expandieren

Für Betreiberin Julia Martin ist der Kiosk zu klein geworden. Sei möchte expandieren.
Hauptbahnhof: Kiosk neu zu vermieten  - Betreiberin will expandieren

Nordstadt: Alarmanlage führt zur Festnahme von mutmaßlichem Einbrecher

Eine private Alarmanlage hat am heutigen frühen Donnerstagmorgen zur Festnahme eines mutmaßlichen Einbrechers in der Kasseler Nordstadt geführt.
Nordstadt: Alarmanlage führt zur Festnahme von mutmaßlichem Einbrecher

Übergriff im Auebad: 15-Jährige im Wasser begrapscht

Am gestrigen Mittwochabend soll ein bislang unbekannter junger Mann eine 15-Jährige im Kasseler Auebad sexuell belästigt haben.
Übergriff im Auebad: 15-Jährige im Wasser begrapscht

Kassel: Älteste Videothek der Welt steht vor dem Aus

Die älteste Videothek steht vor dem Aus: "Schon der Gedanke ans Aufhören macht mich fertig", sagt Inhaber Eckhard Baum.
Kassel: Älteste Videothek der Welt steht vor dem Aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.