Kanzlerin hat Hotelzimmer schon storniert: IHK-Empfang wird abgesagt

+
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die geplante Teilnahme am IHK-Jahresempfang abgesagt. Die Veranstaltung wurde daraufhin kompett gestrichen. Unser Foto zeigt sie bei einem frühreren Besuch in Kassel mit Ministerpräsident Volker Bouffier und dessen Ehefrau.

800 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft wurden zum großen IHK-Empfang am 17. März am Kassel Airport erwartet. Nachdem die Bundeskanzlerin ihre Teilnahme absagte, wurde jetzt im Zuge der Corona-Vorsorge die komplette Veranstaltung abgeblasen.

Kassel. Das Bundeskanzleramt hat die Teilnahme von Dr. Angela Merkel am Jahresempfang der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg abgesagt. Das traditionelle Netzwerk-Event der IHK hätte am 17. März mit circa 800 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Kassel-Airport stattfinden sollen. Nach EXTRA TIP-Informationen waren bereits gestern entsprechende Zimmer-Stornierungen in Kasseler Hotels eingegangen.

"Sehr gern hätten wir die Bundeskanzlerin persönlich davon überzeugt, welche Stärke unser Wirtschaftsstandort seit der Grenzöffnung vor drei Jahrzehnten gewonnen hat und welche Innovationskraft ihn heute auszeichnet. Wir haben allerdings vollstes Verständnis dafür, dass sich das Bundeskanzleramt nach Abwägung und Bewertung aller Risiken für diese präventive Maßnahme entschieden hat“, sagt IHK-Präsident Jörg Ludwig Jordan.

„Als IHK Kassel-Marburg unterstützen wir ebenfalls nach Kräften die Behörden und Gesundheitsämter in ihren Anstrengungen, einer möglichen weiteren Ausbreitung des Corona-Virus keine neue Tür zu öffnen beziehungsweise sie im besten Fall einzudämmen. Daher sagen wir schweren Herzens den Jahresempfang jetzt ab und bitten dafür bei unseren Gästen um Verständnis", so Sybille von Obernitz, Hauptgeschäftsführerin der IHK Kassel-Marburg. "Durch diese Entscheidung lässt sich die Gefahr einer Ansteckung und möglicher Quarantänemaßnahmen von unseren Gästen abwenden. Wäre auch nur bei einem Teilnehmer des Empfangs das Virus festgestellt worden, hätten wir umfangreiche Quarantänemaßnahmen und damit verbundene Konsequenzen für die circa 800 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft befürchten müssen.“

„Wir sind in intensivem Kontakt mit dem Bundeskanzleramt, um einen alternativen Termin für einen IHK-Jahresempfang mit der Bundeskanzlerin noch in 2020 zu ermöglichen“, ergänzen Jörg Ludwig Jordan und Sybille von Obernitz.

Um wirtschaftsrelevante Fragen rund um das Corona-Virus zu beantworten, hat die IHK wichtige Informationen und Ansprechpartner für Unternehmen unter www.ihk-kassel.de/coronazusammengestellt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Handwerkskammer warnt: Soforthilfe kann zum Subventionsbetrug führen

So müssen Antragsteller beispielsweise wissen, wie ein Liquiditätsengpass berechnet wird, sie müssen darauf achten, dass vor Inanspruchnahme der Soforthilfe der …
Handwerkskammer warnt: Soforthilfe kann zum Subventionsbetrug führen

Ex-Fußballprofi Habedank aus Kassel im Urlaub infiziert: "Ich zeige Ischgl an"

Es sollte ein toller Skiurlaub werden. Ein unvergesslicher! Und das wurde er, doch ganz anders, als der ehemalige Bundesliga-Star des KSV Hessen Kassel Uwe Habedank und …
Ex-Fußballprofi Habedank aus Kassel im Urlaub infiziert: "Ich zeige Ischgl an"

Andacht per Aufnahme: Martinskirche feiert Ostern digital

Keine Gottesdienste, Konzerte, Trauungen und Taufen mehr – Aufgrund der Corona-Krise wird in der Martinskirche Ostern per Online-Andacht gefeiert und die …
Andacht per Aufnahme: Martinskirche feiert Ostern digital

Gahrmann: „Können es nur schaffen, wenn wir Teamplayer sind“

Ein ehemaliger Kasseler berichtet über die sich immer mehr zuspitzende Situation in New York
Gahrmann: „Können es nur schaffen, wenn wir Teamplayer sind“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.