Kassel: 31-Jähriger nach Raub festgenommen - Mittäter konnte fliehen

In der Nacht zum heutigen Freitag sollen zwei Männer einem 44-Jährigen aus dem Landkreis Kassel an der Unteren Königsstraße das Handy geraubt haben.

Kassel. Beide Täter flüchteten anschließend vom Tatort. Im Rahmen der Fahndung machte ein Zeuge die Polizei auf einen der beiden mutmaßlichen Täter aufmerksam. Einer Streife des Polizeireviers Mitte gelang daraufhin die Festnahme des 31 Jahre alten Tatverdächtigen.

Die Beamten des für Raubdelikte zuständigen Kommissariats der Kasseler Kripo erhoffen sich nun durch die Veröffentlichung des Falls, Hinweise auf den bislang noch unbekannten Mittäter aus der Bevölkerung zu bekommen.

Der Kasseler Polizei war gegen 1.40 Uhr zunächst eine Schlägerei in einem Hinterhof gegenüber der Hauptpost, nahe des Holländischen Platzes, gemeldet worden. Die zum Ort des Geschehens entsandten Streifen trafen dort auf den alkoholisierten 44-Jährigen, der angab, von zwei Männern festgehalten und seines Huawei-Smartphones im Wert von ca. 100 Euro beraubt worden zu sein.

Anschließend sei es zur körperlichen Auseinandersetzung mit den beiden Männern gekommen, woraufhin beide Täter in Richtung Stern geflüchtet seien. Wie die Polizei berichtet, gestaltete sich die Befragung des 44-Jährigen äußerst schwierig. Der genaue Tatablauf ist daher derzeit noch unklar.

Aufgrund des Zeugenhinweises nahmen die Beamten des Reviers Mitte kurze Zeit später den aus Armenien stammenden 31-Jährigen, der derzeit in Fuldatal wohnt, im Bereich der Unterführung am Holländischen Platz fest. Er befindet sich momentan im Polizeigewahrsam.

Zu dem bislang unbekannten Mittäter liegt gegenwärtig nur eine vage Personenbeschreibung vor; es soll sich um einen hellhäutigen Mann mit schwarzen, kurzen Haaren gehandelt haben.

Die Ermittler des K 35 bitten Zeugen, die Hinweise auf den bislang unbekannten Täter oder zum genauen Tatablauf geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © Arno Bachert - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gegendarstellung

Die IHK Kassel-Marburg reagiert auf den Briefwechsel von Rainer Hahne
Gegendarstellung

Europastaatssekretär lobt Engagement von Autohaus Hetzler

Das Unternehmen bietet im dritten Jahr in Folge zwei Jugendlichen aus Katalonien die Möglichkeit zu einem achtwöchigen Praktikum im Kfz-Bereich.
Europastaatssekretär lobt Engagement von Autohaus Hetzler

30-Jähriger schüttet heißes Fett auf Polizisten in Kasseler Wohnung - Opfer in Spezialklinik

Am Freitagnachmittag ereignete sich ein folgenschwerer Vorfall in der Erzberger Straße. Ein 30 Jahre alter Bewohner, den Beamte der Kasseler Kriminalpolizei gemeinsam …
30-Jähriger schüttet heißes Fett auf Polizisten in Kasseler Wohnung - Opfer in Spezialklinik

Bewaffneter Tankstellenüberfall in der Kasseler Eisenschmiede

Am frühen Samstagmorgen wurde die WK-Tankstelle in Kassel, Eisenschmiede 81, überfallen. Der Täter war mit einem Messer bewaffnet.
Bewaffneter Tankstellenüberfall in der Kasseler Eisenschmiede

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.