Kassel: 400 „Querdenker“ protestieren in der Innenstadt - Frau nach Bissattacke festgenommen

Corona-Demo
1 von 15
400-500 Menschen demonstrierten am Samstag zuerst in der Innenstadt, später folgte ein Demozug unter anderem über die Friedrich-Ebert-Straße.
Corona-Demo
2 von 15
400-500 Menschen demonstrierten am Samstag zuerst in der Innenstadt, später folgte ein Demozug unter anderem über die Friedrich-Ebert-Straße.
Corona-Demo
3 von 15
400-500 Menschen demonstrierten am Samstag zuerst in der Innenstadt, später folgte ein Demozug unter anderem über die Friedrich-Ebert-Straße.
Corona-Demo
4 von 15
400-500 Menschen demonstrierten am Samstag zuerst in der Innenstadt, später folgte ein Demozug unter anderem über die Friedrich-Ebert-Straße.
Corona-Demo
5 von 15
400-500 Menschen demonstrierten am Samstag zuerst in der Innenstadt, später folgte ein Demozug unter anderem über die Friedrich-Ebert-Straße.
Corona-Demo
6 von 15
400-500 Menschen demonstrierten am Samstag zuerst in der Innenstadt, später folgte ein Demozug unter anderem über die Friedrich-Ebert-Straße.
Corona-Demo
7 von 15
400-500 Menschen demonstrierten am Samstag zuerst in der Innenstadt, später folgte ein Demozug unter anderem über die Friedrich-Ebert-Straße.
Corona-Demo
8 von 15
400-500 Menschen demonstrierten am Samstag zuerst in der Innenstadt, später folgte ein Demozug unter anderem über die Friedrich-Ebert-Straße.

Zwischen 400 und 500 „Querdenker“ versammelten sich am vergangenen Samstag auf dem Friedrichsplatz um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren. Dabei wurde eine Frau festgenommen, weil sie sich nicht an geltende Auflagen hielt. Dabei wehrte sie sich heftig und Biss zwei Polizisten.

Kassel Bei einer Versammlung von Corona-Maßnahmen-Kritikern am Samstagnachmittag auf dem Friedrichsplatz in Kassel hat eine 45 Jahre alte Frau aus dem Schwalm-Eder-Kreis zwei Polizisten jeweils in den Unterarm gebissen und dadurch leicht verletzt, teilt die Polizei mit.

Einsatzkräfte hatten die Versammlungsteilnehmer zu Beginn der Veranstaltung auf die Einhaltung der von der Versammlungsbehörde erlassenen Auflagen, insbesondere das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, hingewiesen. Einzelne Personen, die trotz dessen keine Maske aufsetzten, wurden daraufhin von den Polizisten gegen 14.45 Uhr direkt angesprochen. Unter diesen Personen befand sich auch die 45-Jährige, die auf die Ansprache der Beamten äußerst aggressiv reagierte und sich weigerte, eine Mund-Nasen-Bedeckung aufzusetzen.

Daraufhin sollte ihre Identität festgestellt werden, wogegen sich die 45-Jährige körperlich erheblich zur Wehr setzte. Sie beleidigte die Einsatzkräfte, trat nach ihnen und biss schließlich zwei der eingesetzten Polizisten jeweils in den Unterarm. Unter Anwendung einfacher körperlicher Gewalt konnten die Beamten die Angriffe der Frau beenden und sie festnehmen, wobei sie leicht verletzt wurde. Im Anschluss brachten Einsatzkräfte sie bis zum Ende der Versammlung in das Polizeigewahrsam, wo sie auch einem Arzt vorgestellt wurde. Gegen sie wird nun wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Beleidigung und wegen des Maskenverstoßes ermittelt. Die beiden verletzten Beamten wurden nach der Bissattacke in einem Krankenhaus behandelt und mussten ihren Dienst beenden.

Abgesehen von dem tätlichen Angriff der 45-Jährigen auf die Einsatzkräfte verlief die Versammlung mit anschließendem Aufzug und insgesamt ca. 400 Teilnehmern laut Polizei weitestgehend störungsfrei. Insgesamt wurden acht Teilnehmer durch die Polizei von der Versammlung ausgeschlossen, weil sie trotz mehrfacher Aufforderung keine Mund-Nasen-Bedeckung anlegten.

Angemeldet war die Veranstaltung von den „Freien Bürger Kassel“, allerdings nicht als Demo gegen die Corona-Maßnahmen, sondern als „ein Fest der Freiheit“.

Anschließend gab es einen Demozug unter anderem über einen Teil der Wilhelmshöher Allee und der Friedrich-Ebert-Straße. Dabei kam es auch zu vereinzelten Wortgefechten zwischen Demonstranten und Passanten auf der Friedrich-Ebert-Straße.

Dabei zogen die Teilnehmer mit Transparenten wie „Finger weg von unseren Kindern“ und verschiedenen Fahnen - unter anderem mit einem Wahlslogan von Donald Trump oder einer weißen Taube - durch den Vorderen Westen.

Rubriklistenbild: © Ehrig

Mehr zum Thema

Meist Gelesen

Zwei Passanten bei Unfall in Kasseler Innenstadt verletzt: PKW rollte in Biergarten
Kassel

Zwei Passanten bei Unfall in Kasseler Innenstadt verletzt: PKW rollte in Biergarten

Die Verantwortliche des Pkw, der unbesetzt losgerollt sein soll, erlitt einen Schock.
Zwei Passanten bei Unfall in Kasseler Innenstadt verletzt: PKW rollte in Biergarten
Lebenslang für falsche Ärztin
Kassel

Lebenslang für falsche Ärztin

Gericht spricht Meike S. schuldig: Für Mord in drei Fällen, versuchter Mord in zehn Fällen und Betrug
Lebenslang für falsche Ärztin
Leserbrief: „Note 1 für falsche Ärztin!“
Kassel

Leserbrief: „Note 1 für falsche Ärztin!“

Zu unserem Artikel „Größer als der NSU-Prozess – Verteidiger der falschen Ärztin wollen 500 Zeugen hören“ vom Samstag, 19. Februar schreibt uns Gerhard Leischner...
Leserbrief: „Note 1 für falsche Ärztin!“
Meike S. soll als falsche Ärztin für den Tod von fünf Menschen verantwortlich sein
Kassel

Meike S. soll als falsche Ärztin für den Tod von fünf Menschen verantwortlich sein

Größer als der NSU-Prozess? Verteidiger von Meike S. wollen jetzt rund 500 Patienten als Zeugen befragen lassen
Meike S. soll als falsche Ärztin für den Tod von fünf Menschen verantwortlich sein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.