Kassel im Ausnahmezustand: Warnstreiks sind "die letzte Warnung"

1 von 20
2 von 20
3 von 20
4 von 20
5 von 20
6 von 20
7 von 20
8 von 20

Am Dienstag legte der Verdi-Warnstreik für den öffentlichen Dienst große Teile des öffentlich Lebens in Kassel lahm. Busse und Bahnen standen still, Verwaltungen und Kitas blieben geschlossen.

Kassel. Verdi hatte zum Streik geladen und alle waren gekommen. Zu einem Sternmarsch zum Altmarkt hatten sich Tausende versammelt und marschierten von dort gemeinsam auf den Königsplatz zu einer Kundgebung. Sechs Prozent mehr Lohn - mindestens aber 200 Euro - forderten die Streikenden, zu denen auch zahlreiche Mitarbeiter der Kasseler Sparkasse gehörten.

"Die Streiks in Kassel sind die letzte Warnung", rief Verdi-Landeschef Jürgen Bothner kämpferisch in die Menge. Insbesondere die Lage der Auszubildenden, die zum Teil für ihre Ausbildung zahlen müssen, ließ Verdi keine Ruhe. Mit den niedrigen Löhnen sei weder ein selbstständiges Leben möglich, noch eine problemlose Ausbildung. Es könne doch nicht richtig sein, dass Auszubildende am Wochenende zusätzlich arbeiten müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Die Polizei sucht nach der vermissten 48-jährigen Elke W. aus Kassel und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Kattia Vides will jetzt schwanger werden

Kattia Vides hat die Pille abgesetzt und plant nun Nachwuchs mit dem CDU-Politiker Patrick Weilbach.
Kattia Vides will jetzt schwanger werden

Was wären wir ohne Ehrenamt!

Ob Waldauer Entenkirmes oder KSV HESSEN Kassel - Vereine und Veranstaltungen sind ohne ehrenamtliche Helfer undenkbar
Was wären wir ohne Ehrenamt!

Polizeieinsatz in Mietshaus führt zu Festnahmen: Drogen aufgefunden und Haftbefehl vollstreckt

Nach Mietstreitigkeiten in der Wolfhager Straße in Kassel endete der Einsatz der Kasseler Polizei am gestrigen Donnerstag mit mehreren Festnahmen.
Polizeieinsatz in Mietshaus führt zu Festnahmen: Drogen aufgefunden und Haftbefehl vollstreckt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.