Kassel: Dealer wollen Zivilpolizisten Drogen verkaufen - erneut Brennpunktkontrollen in der Innenstadt

Am Mittwoch hat die Polizei erneut Kontrollen zur brennpunktorientierten Kriminalitätsbekämpfung rund um den Kasseler Stern und in der Innenstadt durchgeführt. Unser Archivbild stammt von einer früheren Brennpunktkontrolle rund um den Stern in der Jägerstraße.
+
Am Mittwoch hat die Polizei erneut Kontrollen zur brennpunktorientierten Kriminalitätsbekämpfung rund um den Kasseler Stern und in der Innenstadt durchgeführt. Unser Archivbild stammt von einer früheren Brennpunktkontrolle rund um den Stern in der Jägerstraße.

Am Mittwoch haben Beamte der Kasseler Polizei erneut Kontrollen zur brennpunktorientierten Kriminalitätsbekämpfung rund um den Kasseler Stern und in der Innenstadt durchgeführt. 

Kassel Dabei überprüften die eingesetzten Polizisten insgesamt 53 Personen, von denen sieben festgenommen wurden, weil sie Drogen dabei hatten oder damit handelten. Mit Ausnahme eines wohnsitzlosen 30-Jährigen mit tunesischer Staatsangehörigkeit, der mit einem Haftbefehl aus München gesucht wurde, sind die Festgenommenen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freiem Fuß. Gegen die sieben Männer leiteten die Beamten Strafanzeigen wegen illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln bzw. Handels ein.

Darüber hinaus sind vier Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Corona-Verstößen in Lokalen und das Mitführen verbotener Messer sowie eines Schlagstocks das Ergebnis der fortgesetzten Brennpunktkontrollen.

Wie die eingesetzten uniformierten und zivilen Beamten berichten, waren sie in der Zeit von 15 Uhr bis 1 Uhr in der Nacht gezielt an verschiedenen Örtlichkeiten und Lokalen rund um den Stern und in der Innenstadt unterwegs.

Zweimal boten mutmaßliche Dealer zivilen Beamten auf offener Straße einen Drogenkauf an. In beiden Fällen näherten sich uniformierte Polizisten während des Gesprächs verdeckt an und nahmen insgesamt drei Drogenanbieter im Alter von 29, 30 und 31 Jahren schlagartig fest. Bei den Durchsuchungen der Männer fanden sie 25 verkaufsfertige Plomben Kokain, kleinere Mengen Marihuana, unter das Betäubungsmittelgesetz fallende Medikamente sowie knapp 1.600 Euro mutmaßliches Drogengeld.

Den mit Haftbefehl gesuchten 30-Jährigen brachten die Beamten nach den polizeilichen Maßnahmen zur Verbüßung einer Haftstrafe in die Justizvollzugsanstalt nach Hünfeld. Bei den 29 und 31 Jahre alten Männern aus Kassel fanden nach der Festnahme Wohnungsdurchsuchungen statt, bei denen neben geringen Mengen Marihuana auch Utensilien für den Drogenhandel gefunden und sichergestellt wurden. Auch zukünftig wird die Polizei an den Brennpunkten präsent sein und die offenen sowie verdeckten Kontrollen fortführen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Stadt Kassel bietet Müttern Ort zum Stillen an
Kassel

Stadt Kassel bietet Müttern Ort zum Stillen an

Noch immer werden Mütter schräg angeschaut, wenn sie in der Öffentlichkeit zum Stillen ihr Baby an die Brust legen. Die Stadt Kassel hat nun mit dem ersten Stillraum in …
Stadt Kassel bietet Müttern Ort zum Stillen an
Stadt Kassel erlässt Katzenschutzverordnung
Kassel

Stadt Kassel erlässt Katzenschutzverordnung

Freigänger-Katzen müssen künftig kastriert, gekennzeichnet und registriert sein.
Stadt Kassel erlässt Katzenschutzverordnung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.