Kassel: Auf Eis-Diebstahl folgten gefährliche Körperverletzung und Verstöße gegen Waffengesetz

Nach den bisherigen Ermittlungen handelte ein Pärchen, beide sind der Polizei bereits in einer Vielzahl von Drogen-, Eigentums- und Gewaltdelikten bekannt, offenbar gemeinsam.

Kassel. Ein Diebstahl von zwei Eis im Wert von ein paar Euros endete am Freitagabend mit zwei Verletzten. Ein Angestellter des bestohlenen Kiosks aus der Henschelstraße erlitt Verletzungen an seinen Armen und Händen, eine Polizistin, die den Tatverdächtigen auf die Dienststelle brachte, war durch Tritte gegen den Körper und Kopf verletzt worden.

Nach den bisherigen Ermittlungen handelte ein Pärchen, beide sind der Polizei bereits in einer Vielzahl von Drogen-, Eigentums- und Gewaltdelikten bekannt, offenbar gemeinsam. Zunächst griff die 36-Jährige gegen 18.30 Uhr in eine vor dem Kiosk in der Henschelstraße abgestellte Kühltruhe, nahm zwei Eis heraus und flüchtete mit einem Fahrrad.

Ein Angestellter des Kiosks beobachtete die Frau und rannte hinterher. Als er in die Moritzstraße einbog, trat ihm der 33 Jahre alte Komplize in den Weg und trat ihm in die Beine. Der Angestellte stürzte und zog sich Schürfwunden an den Händen und möglicherweise sogar einen Handgelenksbruch zu. Anschließend bedrohte der 33-Jährige den Verfolger zusätzlich mit einer Pistole, die sich später als Schreckschusswaffe herausstellte. Dies konnte geklärt werden, da er kurze Zeit später von den zwischenzeitlich verständigten Beamten des Polizeireviers Mitte festgenommen werden konnte. Bei ihm fanden sie daneben noch ein Klapp- und ein Mehrzweckmesser, welche sie sicherstellten. Auf der anschließenden Fahrt auf die Dienststelle trat der Festgenommenen völlig unvermittelt nach einer Beamtin und traf diese mehrfach am Körper und am Kopf bevor er überwältigt werden konnte. Sie musste anschließend ihren Dienst beenden und ist derzeit krankgeschrieben.

Auf die Spur der zunächst vom Tatort geflüchteten Frau kamen die am Tatort eingesetzten Beamten wegen der von ihr verloren Handtasche. Diese fiel auf ihrem Fluchtweg vom Fahrrad und konnte von den Beamten gesichert werden. Darin Papiere, die auf die 36-Jährige aus Kassel ausgestellt sind. Auch die beiden zuvor geklauten Eis lagen auf dem Fluchtweg. Sie muss sich nun wegen gemeinschaftlichen räuberischen Diebstahls verantworten. Gegen den ebenfalls in Kassel wohnenden 33-Jährigen kommen Widerstand, gefährliche Körperverletzung, Bedrohung und Verstöße gegen das Waffengesetz hinzu.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wegen aktueller Vorfälle: Polizei warnt erneut und dringlich vor Anrufen falscher Polizeibeamter

Im Laufe des heutigen Donnerstags kam es zu einer Reihe von Anrufen falscher Polizeibeamter, die es besonders auf Senioren abgesehen haben. Die Polizei klärt über die …
Wegen aktueller Vorfälle: Polizei warnt erneut und dringlich vor Anrufen falscher Polizeibeamter

Kirchditmold: 5 Verletzte durch Zusammenstoß von 2 PKW

Als eine 62-Jahre alte Frau am Mittwochnachmittag die Vorfahrt an einer Kreuzung im Kasseler Stadtteil Kirchditmold missachtete, kam es zu einem Zusammenstoß zwischen …
Kirchditmold: 5 Verletzte durch Zusammenstoß von 2 PKW

Holländische Straße: 31-Jähriger von Unbekannten niedergeschlagen

Als ein 31-jähriger Mann aus Lohfelden in der vergangenen Nacht einen Streit zwischen zwei Männern an der Holländischen Straße in Kassel schlichten wollte, wurde er …
Holländische Straße: 31-Jähriger von Unbekannten niedergeschlagen

documenta-Bildband zeigt 60 Jahre Kunstgeschichte in Kassel

Von der ersten documenta bis heute: Helmut Plate und Dr. Harald Kimpel haben einen Bildband veröffentlicht, der als Rückblick ebenso taugt wie als Appetitmacher auf mehr.
documenta-Bildband zeigt 60 Jahre Kunstgeschichte in Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.