Kassel: Ertappter Auto-Aufbrecher flüchtet ohne Beute

Am gestrigen Mittwochabend ertappte ein Zeuge in einem Hinterhof an der Hegelsbergstraße einen Auto-Aufbrecher in flagranti.

Kassel - Der Unbekannte ergriff daraufhin sofort die Flucht in Richtung Bunsenstraße, ohne zuvor Beute gemacht zu haben. Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten der Operativen Einheit der Kasseler Polizei bitten nun um Hinweise auf den Täter. Der Mann soll 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und dunkel gekleidet gewesen sein sowie dunkle Haare und einen Dreitagebart gehabt haben. Außerdem führte er einen Rucksack mit.

Der Zeuge hatte gestern Abend gegen 19:30 Uhr über den Notruf 110 die Kasseler Polizei alarmiert und von dem Einbruch in den VW T4 in der Hegelsberstraße berichtet. Der Täter sei soeben in Richtung Bunsenstraße geflüchtet. Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem flüchtigen Auto-Aufbrecher verlief anschließend ohne Erfolg.

Wie die am Tatort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord berichten, hatte der Täter mit einem spitzen Gegenstand am Schloss der Fahrertür manipuliert und diese aufgebrochen. Dadurch hatte er einen Sachschaden von rund 200,- Euro angerichtet. In dem Transporter machte er sich dann an dem Pioneer-Radio zu schaffen und versuchte dies zu stehlen.

Der Zeuge schilderte den eingesetzten Beamten, dass er die Besitzer des T4 kenne und deswegen genauer nachgeschaut habe, als er eine Person in dem Fahrzeug wahrnahm. Als er schließlich erkannte, dass es sich um einen ihm völlig fremden Mann handelt, habe er die Polizei alarmiert. Der Täter hatte den Zeugen währenddessen offensichtlich bemerkt und sofort die Flucht ergriffen.

Die Ermittler der Operativen Einheit bitten Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © Marco2811 - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vor 75 Jahren: Das Grauen der Kasseler Bombennacht

Über 400.000 Bomben fallen am 22. Oktober 1943 auf die Stadt Kassel und zerstören sie. Zeitzeugen berichten von einem schönen Herbsttag, der für tausende Menschen …
Vor 75 Jahren: Das Grauen der Kasseler Bombennacht

Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Mit rund 400 Beteiligten hat die Stadt Kassel eine anspruchsvolle Großübung zum Katastrophenschutz absolvieren lassen.
Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Katastrophenabwehr in Kassel

Bilder von der Großübung mit rund 260 Einsatzkräfte, 60 Verletztendarsteller und 80 Übungsleiter und Organisatoren sowie 80 Fahrzeugen auf dem Gelände von SMA in Kassel.
Katastrophenabwehr in Kassel

Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Die Polizei sucht nach der vermissten 48-jährigen Elke W. aus Kassel und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.