Kassel: Fahndungserfolg nach mehreren Sexualdelikten

Ein 43-jähriger Mann aus Polen, der zuletzt in Hannover lebte, soll mehrere Frauen bedrängt und begrapscht haben. Nun wurde er gefasst.

Kassel. Nachdem es in den vergangenen Monaten zu mehreren Sexualdelikten gekommen war, bei dem ein Unbekannter jeweils aus dem Hinterhalt Frauen bedrängte und begrapschte, ist nun die Festnahme eines Tatverdächtigen gelungen. Die Ermittler, die aufgrund der übereinstimmenden Täterbeschreibungen in den sechs bekannten Fällen einen möglichen Zusammenhang erkannten, informierten bei der Fahndung nach dem Täter auch die Bundespolizeiinspektion Kassel, da sich die Taten überwiegend in der Nähe des ICE-Bahnhofs in Bad Wilhelmshöhe ereignet hatten. Eine aufmerksame Streife der Bundespolizei nahm bei der Fahndung nun den Tatverdächtigen fest. Der 43-Jährige aus Polen, der zuletzt in der Region Hannover lebte, soll noch heute auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt werden.

Tatverdächtiger fiel Bundespolizeistreife am ICE-Bahnhof auf

Den Beamten der Bundespolizei war der Mann in der Nacht zum Donnerstag im Bereich des Wilhelmshöher Bahnhofs durch sein verdächtiges Verhalten und weil sein Äußeres auffallend der Beschreibung des gesuchten Täters entsprach aufgefallen. Sie hatten den 43-Jährigen nach der Festnahme noch in der Nacht den Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Kripo überstellt, deren erste Ermittlungen bereits den Tatverdacht gegen ihn erhärteten. Aufgrund der fortgesetzten, umfangreichen Ermittlungen der Ermittler des K 12 ist der Festgenommene nun bereits in einigen Fällen dringend tatverdächtig. Er steht insgesamt im Verdacht, jeweils am 4. Juli in der Heerstraße, am 12. Juli in der Wilhelmshöher Allee, am 20. Juli in der Landgraf-Karl-Straße, am 26. Juli in der Theodor-Haubach-Straße, am 30. Juli in der Wilhelmshöher Allee und zuletzt am 30. August in der Gerstäckerstraße, Frauen unsittlich begrapscht zu haben. Dem Tatverdächtigen werden bereits vergleichbare Taten in Hannover vorgeworfen. Durch die Staatsanwaltschaft wird aus diesen Gründen nun die Untersuchungshaft gegen den 43-Jährigen beantragt.

Rubriklistenbild: © jinga80 - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polizei Nordhessen neu auf Instagram: Einblicke in die Polizeiarbeit

Das Polizeipräsidium Nordhessen hat sein Social-Media-Angebot erweitert und hat nun auch einen Instagram-Auftritt..
Polizei Nordhessen neu auf Instagram: Einblicke in die Polizeiarbeit

Wegen verlorenen Handys: Täter bedrohen Busfahrer mit Waffe

Offenbar wegen eines im Bus verlorenen Handys haben zwei Täter in der Nacht an einer Haltestelle an der Wolfhager Straße die Scheibe eines Busses eingeschlagen und …
Wegen verlorenen Handys: Täter bedrohen Busfahrer mit Waffe

Corona-Soforthilfe: 165.000 Euro gingen in die Region Nord-Ost-Hessen 

Insgesamt etwa 165.000 Euro aus dem Corona-Soforthilfe-Programm gingen in die Region Nord-Ost-Hessen.
Corona-Soforthilfe: 165.000 Euro gingen in die Region Nord-Ost-Hessen 

Niederzwehrener Märchentage 2020 abgesagt: Programm ins nächste Jahr verschoben

Die 9. Niederzwehrener Märchentage (NMT) sollten in diesem Jahr nach den Planungen des Lenkungskreises eigentlich vom 18. bis 27. September stattfinden.
Niederzwehrener Märchentage 2020 abgesagt: Programm ins nächste Jahr verschoben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.