Kassel auf der Haut: Nordhessen mit Tattoos aus der Heimat

1 von 7
Florian Lehmann (29), Gestochen wurde das Tattoo zwischen April und Juni 2016 in drei Sitzungen bei Jenny B von Tätowierer Gielan. „Ich wollte ein Tattoo, was Heimatverbundenheit symbolisiert. Ich habe mich daher für den Herkules als Wahrzeichen von Kassel entschieden, wollte jedoch nicht das Gebäude, sondern die griechische Symbolfigur. Das Tattoo zeigt in der unteren Hälfte den Kampf von Herkules mit dem Nemeischen Löwen. Passend finde ich hierbei außerdem, dass so auch mein Sternzeichen (Löwe) seinen Platz gefunden hat. Ein weiteres Löwentattoo soll aber noch folgen.“
2 von 7
3 von 7
Jana Löwer (25), Gestochen wurde das Tattoo bei Hautnah in Kassel von Nils Mitte Mai. „Die Idee, ein Kassel Motiv, beziehungsweise die Kassler Skyline als Tattoo zu tragen, hatte ich schon länger. Nur wusste ich nicht, wie das konkret umgesetzt werden konnte und wohin es sollte. Meine ursprüngliche Idee war ein Tattoo im Kupferstich-Stil, dies war aber aufgrund der dafür nötigen kleinen Details nicht möglich. Trotzdem sollte es realistisch sein. Nils hat dann einen guten Kompromiss gefunden und eine tolle Zeichnung gemacht. Ich trage nun vor allem Gebäude auf der Schulter, die mich persönlich mit Kassel verbinden. Vor allem sind da der Glaskasten der Uni Kassel und die Scheinwerfer des Auestadions zu nennen. Warum nun Kassel? Naja, warum nicht? Ich bin im Landkreis geboren, in Kassel zur Schule gegangen, studiere dort seit einigen Semestern und werde auch erstmal hier bleiben. Kassel ist meine Stadt, ich habe noch nie wo anders gelebt.“
4 von 7
5 von 7
Martin Heieck (28), Gestochen wurde das Tattoo im November 2010 bei Jenny B durch einen Gasttätowierer aus Ungarn. „Der Herkules hat den höchsten Wiedererkennungswert für Kassel, aufgrund des Bergparks und der Wasserspiele ist er international bekannt. Also musste es der Herkules werden. Er repräsentiert für mich Kassel. Außerdem ist Kassel die geilste Heimatstadt der Welt!“
6 von 7
7 von 7

Kassel.  Der warme Sommer ist vorüber und damit auch die Zeit, in der man nackte Haut und bunte Tattoos bestaunen konnte. Dabei fiel auf, dass nicht wenige Kasseler ihre Heimat auch auf bzw. unter der Haut tragen. lokalo24.de sprach mit bekennenden Kassel-Liebhabern, was sie inspiriert hat und ihre Tattoos zu bedeuten haben. Die Erklärungen gibt es in der Bildergalerie.

Haben auch Sie ein Tattoo-Motiv aus der Region eingefangen? Dann senden sie uns das Bild mit einem kurzen Text.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zusammenleben in Deutschland: Pro Familia will Geflüchtete aufklären

Um Geflüchteten bei der Integration und dem Zusammenleben in Deutschland zu helfen, hat der Verein Pro Familia ein sexualpädagogisches Konzept entwickelt.
Zusammenleben in Deutschland: Pro Familia will Geflüchtete aufklären

Bleibt der Obelisk in Kassel und wenn ja - wo?

Am documenta-Kunstwerk auf dem Königsplatz hat sich eine heiße Diskussion entzündet. Jetzt melden sich die Rathaus-Fraktionen zur Standort-Frage. Und auch in der …
Bleibt der Obelisk in Kassel und wenn ja - wo?

Vöner-Aus: Veganer Imbiss "Zum glücklichen Bergschweinchen" schließt im Mai

In der Holländischen Straße gibt es bald keinen "Vöner" (veganer Döner) mehr: Der Imbiss "Zum glücklichen Bergschweinchen" muss schließen. Anne Bringmann wurde der …
Vöner-Aus: Veganer Imbiss "Zum glücklichen Bergschweinchen" schließt im Mai

Rund 1.000 Euro Schaden bei Feuer in der JVA Wehlheiden

Schnelles Eingreifen verhinderte Schlimmeres, als ein Feuer in einem Abstellraum der Justizvollzugsanstalt Wehlheiden ausbrach.
Rund 1.000 Euro Schaden bei Feuer in der JVA Wehlheiden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.