Kassel kauft Markthalle zurück, neues Konzept in Arbeit

+
Die Kasseler Markthalle: Ein beliebter Treffpunkt zum Einkaufen und Schlemmen.

Die Stadt Kassel wird wieder Eigentümerin der Markthalle in der Wildemannsgasse. Dies teilte der Stadtkämmerer und künftige Oberbürgermeister Christian Geselle jetzt mit.

Kassel.   „Die Markthalle mit ihrer besonderen Atmosphäre ist für viele Kasseler Bürgerinnen und Bürger – mich eingeschlossen – ein Treffpunkt zum Genießen, Bummeln und Einkaufen. Ein Besuch in den historischen Gemäuern des Marstalls bedeutet auch ein gutes Stück Lebensqualität für Kassel“, erklärte Geselle. Als die Markthalle im Jahr 1994 durch die Baugrund Hessen Thüringen GmbH (BHT) renoviert wurde, hat die Stadt Kassel dem Projektentwickler ein Erbbaurecht am Grundstück der Markthalle bestellt und dabei das Eigentum am Gebäude der Markthalle übertragen. Gleichzeitig hatte die Stadt die Markthalle per Leasingvertrag von der BHT zurückgemietet. In diesem Leasingvertrag von 1994 hatte sich die Stadt verpflichtet, nach Ablauf der Grundmietzeit - am 30. Mai 2017 - das Erbbaurecht von der BHT auf deren Verlangen zurückzukaufen. Stadtkämmerer Geselle: „Dieses Verlangen ist jetzt gestellt worden, somit ist die Stadt ihren vertraglichen Pflichten nachgekommen. Die Stadt wird dadurch auch wieder Eigentümerin des historischen Gebäudes.“

Pachtvertrag läuft bis November 2019

„An der Nutzung der Markthalle durch die Marktstände der Marktbetreiber werde sich durch die Übertragung des Erbbaurechts auf die Stadt Kassel erst einmal nichts ändern“, erklärte der Geschäftsführer der Markthallenbetriebsgesellschaft, Andreas Mannsbarth. Die Gesellschaft hat die Markthalle von der Stadt Kassel gepachtet. Der Pachtvertrag läuft per Option bis zum 30. November 2019, teilte Mannsbarth mit. Sehr genau beobachtet die Markthalle die sich verändernden Einkaufs- und Ernährungsgewohnheiten in Verbindung mit dem Rückgang an Selbsterzeugern. Diese Entwicklungen stellen die Markthalle vor neue Herausforderungen. „Um diesen gerecht zu werden und den Kunden auch in Zukunft ein attraktives Angebot bieten zu können, wird die jetzt vereinbarte Pachtzeit genutzt, ein erweitertes Konzept für die weitere Nutzung der Markthalle zu finden“, erklärten Christian Geselle und Andreas Mannsbarth übereinstimmend. Gedacht sei dabei an modernere Marktstände, erweiterte Einkaufsmöglichkeiten an Lebensmitteln durch zusätzliche Anbieter und weitere gastronomische Angebote.

Lesen hier einen Kommentar des EXTRA TIP-Redaktionsleiters Victor Deutsch

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nord: Mann nach drei versuchten Einbrüchen festgenommen

In der Nacht zum Mittwoch wurde ein Mann bei einem Einbruchsversuch in ein Appartment des Studentenwohnheims überrascht. Er wurde festgenommen.
Nord: Mann nach drei versuchten Einbrüchen festgenommen

Kasseler Auestadion wird 2018 wieder Konzertarena

OB Geselle: Mit einer Kapazität für bis zu 30.000 Zuschauern bietet das Auestadion hervorragende Bedinungen
Kasseler Auestadion wird 2018 wieder Konzertarena

Kassel: Service Allstars feiern Jubiläumssause auf Bahnsteig

Vor zehn Jahren gründete Jan Herwig das Unternehmen, das mittlerweile auch eine Filiale in Frankfurt hat und für hochwertige Personaldienstleistung in der Gastronomie …
Kassel: Service Allstars feiern Jubiläumssause auf Bahnsteig

Kasseler CDU zum Trinkraum-Thema: Ergebnis war absehbar!

"Diese Form eines sogenannten niederschwelligen Angebotes war von Anfang an zum Scheitern verurteilt, hat zu großem Unmut in der Bevölkerung geführt und hat viel …
Kasseler CDU zum Trinkraum-Thema: Ergebnis war absehbar!

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.