Kassel: Mann mit Messer schwer verletzt - Polizei bittet um Zeugenhinweise

Am Mittwochabend wurde ein 31-jähriger Mann von drei Männern mit einem Messer verletzt. Die Täter flüchteten in Richtung Uni, die Polizei sucht Zeugen.

Kassel. Am gestrigen Mittwochabend verletzten drei bislang unbekannte Männer in der Holländischen Straße, Ecke Henschelstraße einen 31-Jährigen mit einem Messer und flüchteten anschließend in Richtung der Uni. Nun bittet die Kasseler Polizei Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen und den Tatverdächtigen geben können, sich zu melden.

Wie die am Tatort eingesetzten Beamten berichten, ereignete sich die Tat gegen 22 Uhr. Zu dieser Zeit hielt sich das spätere Opfer auf der Holländischen Straße, Ecke Henschelstraße auf, als die drei Unbekannten sich ihm näherten. Nach Angaben des 31-Jährigen sollen ihn die Männer unvermittelt angegriffen haben. Einer habe dabei ein Messer eingesetzt und mehrfach auf ihn eingestochen. Besucher der gegenüberliegenden Bar waren auf die Situation aufmerksam geworden. Sie verständigten den Rettungsdienst und kümmerten sich um den Schwerverletzten, der anschließend vom Rettungsdienst mit Schnittwunden am Hals und den Händen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht wurde.

Die Helfer berichten, die drei Männer noch kurz gesehen zu haben, als diese über die Henschelstraße in Richtung der Universität flüchteten. Sie sollen alle kurze, dunkle Haare gehabt haben. Während ein Mann nur etwa 1,70 Meter groß war, seien die anderen beiden ca. 1,85 Meter groß gewesen. Einer der Männer habe ein schwarzes, die anderen beiden weiße T-Shirts getragen. Alle sollen mit blauen Jeanshosen bekleidet gewesen sein.

Die Beamten der Kripo Kassel ermitteln nun wegen des versuchten Totschlags. Zeugenhinwiese werden unter Tel.: 0561 - 9100 bei der Polizei in Kassel erbeten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Nachfrage nach Impfangeboten ungebrochen: Zwei neue Impfstellen in Kassel
Kassel

Nachfrage nach Impfangeboten ungebrochen: Zwei neue Impfstellen in Kassel

Nachfrage nach Impfangeboten ungebrochen: Zwei neue Impfstellen in Kassel
Polizei sucht vermissten Assel B. (38) 
Kassel

Polizei sucht vermissten Assel B. (38) 

Der 38-Jährige ist derzeit dringend auf ärztliche Hilfe angewiesen, da er ansonsten eine Gefahr für sich selbst, aber möglicherweise auch für andere darstellen könnte.
Polizei sucht vermissten Assel B. (38) 
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Kassel

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest

„Uns liegt natürlich auch die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter am Herzen. Weil wir die nicht gefährden wollen, haben wir uns für die Notbremse entschieden.“
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Das muss Krebs sein: Ein Kasseler Psychiater über Hypochonder
Kassel

Das muss Krebs sein: Ein Kasseler Psychiater über Hypochonder

Hypochonder leben in ständiger Angst, eine ernsthafte oder tödliche Krankheit zu haben. Psychiater Dr. Rolf Günther weiß: Nur eine Therapie hilft.
Das muss Krebs sein: Ein Kasseler Psychiater über Hypochonder

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.