Kassel: Nachtarbeit mit Gabelstapler könnte dummer Jungenstreich oder Diebstahlsversuch sein

In der Nacht zum heutigen Donnerstag bemerkte eine Funkstreife der Wachpolizei einen umherfahrenden Gabelstapler auf dem Friedrichsplatz vor der Documenta-Halle.

Kassel. Auf den ersten Blick hätte man Nachtarbeiten im dortigen Bereich denken können. Die Wachpolizisten der Direktion Verkehrssicherheit/Sonderdienstes schauten aber genauer hin und vermuteten zu recht, dass es dabei nicht mit rechten Dingen zuging. Gegen 2.20 Uhr war die Streife auf dem Steinweg unterwegs und stellte fest, dass der Gabelstapler schnell und ruckartig unterwegs war. Nachdem dieser zwischen Documenta-Halle und Gustav-Mahler-Treppe pendelte, wendete die Streife, um die vermeintliche Nachtarbeit genauer unter die Lupe zu nehmen.

Fahndung verlief ohne Erfolg

Bei der Anfahrt sprangen zwei Jugendliche aus dem Gabelstapler, flüchteten in die Karlsaue und verschwanden in der Dunkelheit. Die anschließende Fahndung, an der sich noch Beamte der Polizeireviere Mitte und Ost beteiligten, verlief ohne Erfolg. Bislang ist das Motiv der beiden Tatverdächtigen noch unklar. Ob es ein dummer Jungenstreich war oder die Absicht des Diebstahls bestand, kann derzeit nicht abschließend bewertet werden. Die Beamten stellten einen Schlüssel sicher, mit dem das Fahrzeug gestartet wurde. Woher dieser stammt und wie sie sich Zugang verschafften, ist ebenfalls Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Diese führen nun Beamte der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Mitte.

Hinweise auf die beiden Jugendlichen, die nicht näher beschrieben werden können, werden unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei erbeten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Friso Gentsch

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfallstelle gesucht: Streife findet "gestrandetes" Auto mit eingeschlafener Fahrerin und Schaden

Entgegen der sonst üblichen Ermittlungen bei Unfallfluchten ist in einem Fall aus der Nacht zum Sonntag in Waldau der Polizei bereits der Verursacher, jedoch nicht die …
Unfallstelle gesucht: Streife findet "gestrandetes" Auto mit eingeschlafener Fahrerin und Schaden

Kassel: Dreiste Einbrecher erbeuten Fahrräder im Wert von über 100.000 Euro

Unter Zuhilfenahme von Leitern und Seilen kletterten sie auf das Dach eines Fahrradshops und hebelten dort ein Fenster auf.
Kassel: Dreiste Einbrecher erbeuten Fahrräder im Wert von über 100.000 Euro

Vor 75 Jahren: Das Grauen der Kasseler Bombennacht

Über 400.000 Bomben fallen am 22. Oktober 1943 auf die Stadt Kassel und zerstören sie. Zeitzeugen berichten von einem schönen Herbsttag, der für tausende Menschen …
Vor 75 Jahren: Das Grauen der Kasseler Bombennacht

Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Mit rund 400 Beteiligten hat die Stadt Kassel eine anspruchsvolle Großübung zum Katastrophenschutz absolvieren lassen.
Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.