Kassel: Polizei sagt Innenstadtrasern mit Laserpistole den Kampf an

+

Die Raser in der Innenstadt nerven gewaltig, doch Abhilfe scheint in Sicht. Der Polizei ist die Lage bekannt und will nun handeln.

Kassel. Schon vor drei Wochen berichteten wir über das rücksichtslose Verhalten von Innenstadtrasern, die zu schnell über die Innenstadtstraßen brettern, sich gern damit brüsten, was in ihren getunten Autos steckt – und dadurch regelmäßig Menschenleben gefährden. Die Lage hat sich auch nach unserem Bericht nicht entschärft. Im Gegenteil: Es wird munter weiter gerast und geröhrt – vor allem in den Abend- und Nachtstunden. Dabei muss man unterscheiden: Die einen nutzen die Straßen für einen kurzen Sprint, um sich mit anderen zu messen, andere Fahrer wiederum lassen dort, wo Publikum ist, gern ihre Motoren bis zum Begrenzer aufheulen. Die Anwohner der betroffenen Straßen sind von den skrupellosen Autofahrern mehr als genervt. Doch Abhilfe scheint in Sicht: Der Polizei ist die Lage bekannt, die Beamten dafür sensibilisiert. Nachdem schon in den letzten Wochen einige rücksichtslose Autofahrer bei illegalen Autorennen von Polizisten gestellt werden konnten, soll es jetzt den anderen Rasern an den Kragen gehen. „Uns sind die einschlägigen Strecken natürlich bekannt“, berichtet Polizeisprecher Torsten Werner. Es sei jedoch schwierig, die Raser direkt auszumachen. Da man nicht an jeder Ecke gleichzeitig sein könne, sei man auch auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. „Am besten das Kennzeichen aufschreiben und uns melden“, so Werner. Um die Raser zu stellen und aus dem Verkehr zu ziehen, seien demnächst Beamten mit Laserpistolen im Einsatz. „Wir werden Geschwindigkeitsmessungen vornehmen und wenn uns ein Auto zu laut vorkommt, das auch sofort aus dem Verkehr ziehen und überprüfen, ob die Abgasanlage ordnungsgemäß eingebaut und eingetragen wurde.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ohne Geld und Türschloss: Doris Stäblein lebt seit Wochen an einer Bushaltestelle

Die 66-jährige Doris Stäblein wohnt seit Wochen an einer Bushaltestelle im Kasseler Stadtteil Harleshausen.
Ohne Geld und Türschloss: Doris Stäblein lebt seit Wochen an einer Bushaltestelle

Zwei Unbekannte mit Messern berauben Jugendliche in Marbachshöhe

Die Polizei sucht zwei Gassi gehende Frauen sowie weitere Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können.
Zwei Unbekannte mit Messern berauben Jugendliche in Marbachshöhe

Mit Sonnen-Attrappe und künstlichem Schweiß: "Tatort"-Dreh in der Kasseler Treppenstraße

Am Freitagvormittag war in der Kasseler Treppenstraße viel los. Das "Tatort"-Team aus Frankfurt drehte.
Mit Sonnen-Attrappe und künstlichem Schweiß: "Tatort"-Dreh in der Kasseler Treppenstraße

Wie 2017: Geplantes Sattelfest fällt aus

Das traditionelle Sattelfest auf der B3 entlang der Fulda kann leider auch in diesem Jahr nicht stattfinden. Grund dafür sind verkehrstechnische Behinderungen.
Wie 2017: Geplantes Sattelfest fällt aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.