Kassel: Polizei sucht Zeugen - 29-jähriger wird Opfer eines Straßenraubes

Am Sonntagabend wurden ein 29-jähriger Opfer eines Straßenraubes. Drei Männer haben ihm sein Handy sowie 650 Euro Bargeld geklaut. Die Polizei sucht Zeugen.

Kassel. Die Ermittler der Kasseler Kripo bearbeiten derzeit einen Fall, der sich am Sonntagabend, des 14. Juli, gegen 22.25 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle "Rathaus" ereignet haben soll. Ein 29-Jähriger aus Kassel hatte Anzeige bei der Polizei wegen eines Straßenraubes erstattet und dabei angegeben, an dieser Örtlichkeit von drei Männern überfallen und ausgeraubt worden zu sein. Um den Sachverhalt aufklären zu können, erhoffen sich die Ermittler nun Hinweise von möglichen Zeugen zu bekommen.

Wie der 29-Jährige bei der Erstattung der Anzeige gegenüber den Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Kripo angab, ereignete sich die Tat gegen 22.25 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt hielt sich der 29-Jährige im Bereich Obere Königsstraße - Straßenbahnhaltestelle "Rathaus" auf, als sich ein flüchtiger Bekannter näherte. Von der Sprache her, vermutet er, dass es sich bei der Person um einen Pakistaner handelt. Näheres weiß er über die Person aber nicht. Dieser bot ihm etwas zu trinken an.

Nachdem er das Angebot zögerlich annahm und davon trank, wurde er plötzlich von hinten zu Boden geschubst und anschließend geschlagen und getreten. Gleichzeitig wurde er von drei Personen durchsucht und ihm wurde sein Handy sowie 650 Euro Bargeld geklaut, so das Opfer. Die Täter sind bislang auf der Flucht. Zu den Räubern kann der 29-jährige lediglich zu einer Person eine Beschreibung abgeben. Es handelt sich dabei vermutlich um einen Pakistaner im Alter von 25 bis 27 Jahren. Er ist von schlanker Gestalt und etwa 160 bis 165 cm groß. Seine Haare seien schwarz.

Die Ermittler bitten nun Zeugen, die möglicherweise Beobachtungen im Zusammenhang mit einem solchen Vorfall gemacht haben, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. Zudem werden Hinweise auf die mutmaßlichen Täter erbeten.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Nachfrage nach Impfangeboten ungebrochen: Zwei neue Impfstellen in Kassel
Kassel

Nachfrage nach Impfangeboten ungebrochen: Zwei neue Impfstellen in Kassel

Nachfrage nach Impfangeboten ungebrochen: Zwei neue Impfstellen in Kassel
Polizei sucht vermissten Assel B. (38) 
Kassel

Polizei sucht vermissten Assel B. (38) 

Der 38-Jährige ist derzeit dringend auf ärztliche Hilfe angewiesen, da er ansonsten eine Gefahr für sich selbst, aber möglicherweise auch für andere darstellen könnte.
Polizei sucht vermissten Assel B. (38) 
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Kassel

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest

„Uns liegt natürlich auch die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter am Herzen. Weil wir die nicht gefährden wollen, haben wir uns für die Notbremse entschieden.“
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Das muss Krebs sein: Ein Kasseler Psychiater über Hypochonder
Kassel

Das muss Krebs sein: Ein Kasseler Psychiater über Hypochonder

Hypochonder leben in ständiger Angst, eine ernsthafte oder tödliche Krankheit zu haben. Psychiater Dr. Rolf Günther weiß: Nur eine Therapie hilft.
Das muss Krebs sein: Ein Kasseler Psychiater über Hypochonder

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.