Kassel: Prostituierte in Wohnung überfallen - Vermeintlicher Kunde stellte sich als Räuber heraus

Der Unbekannte flüchtete anschließend aus der Wohnung und von dort in die Gartenstraße Richtung Wimmelstraße

Kassel. Am Freitagnachmittag überfiel ein bislang unbekannter Täter eine Frau in einer Terminwohnung an der Ysenburgstraße in Kassel. Der Räuber schlug dem Opfer dabei mehrere Male mit einem Schlagstock auf den Kopf, erbeutete Wertsachen und flüchtete anschließend in Richtung Gartenstraße.

Die 45 Jahre alte Frau erlitt eine Kopfplatzwunde sowie eine Schwellung und wurde anschließend vorsorglich in einem Kasseler Krankenhaus behandelt, das sie nach ambulanter Behandlung glücklicherweise wieder verlassen konnte. Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem flüchtigen Täter führte bislang nicht zum Erfolg. Die Ermittler des für Raubdelikte zuständigen Kommissariats 35 der Kasseler Kripo suchen nun nach Zeugen, die Hinweise auf den Räuber geben können.

Wie das Opfer gegenüber den Beamten des Kriminaldauerdienstes (KDD), die am Freitag zur Anzeigenaufnahme und Spurensicherung am Tatort in dem Mehrfamilienhaus in der Ysenburgstraße eingesetzt waren, angab, hatte sich die Tat gegen 18.30 Uhr ereignet.

In Erwartung eines Kunden habe sie dem späteren Täter die Tür geöffnet. Der Unbekannte, der während der Tat sein Gesicht mit einem Tuch verdeckt hatte, soll sie dann in einem Zimmer der Wohnung mit dem Schlagstock geschlagen und verschiedene Wertsachen an sich genommen haben. Anschließend flüchtete der Mann aus der Wohnung und von dort in die Gartenstraße Richtung Wimmelstraße, wo die 45-Jährige ihn schließlich aus den Augen verlor.

Derzeit liegt folgende Beschreibung des Unbekannten vor:

- Männlich, ca. 1,80 Meter groß, kräftige Statur, komplett schwarz gekleidet, schwarzes Tuch vor dem Gesicht

Die Ermittler des K 35 der Kasseler Kripo suchen nun nach Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat oder der anschließenden Flucht des Mannes gemacht haben und Hinweise auf den Täter geben können. Hinweise nimmt die Kasseler Polizei unter Tel. 0561 - 9100 entgegen.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nichts für schwache Nerven: Zu Besuch bei Plastinator Gunther von Hagens Teil 1

Gunther von Hagens und Sohn Rurik zeigten uns ihr Plastinarium in Guben und gaben Einblicke in die privaten Räumlichkeiten mit besonderer Deko und geheimen Hinterzimmern.
Nichts für schwache Nerven: Zu Besuch bei Plastinator Gunther von Hagens Teil 1

Holländische Straße: Stadt sichert Gebäude - Enteignung gefordert

Beim einsturzgefährdeten Gebäude in der Holländischen Straße 42 musste die Stadt Kassel nun weitere Sicherungsmaßnahmen ergreifen. Die Fraktion der Linken fordert die …
Holländische Straße: Stadt sichert Gebäude - Enteignung gefordert

Junge Täter verletzen Busfahrer durch Schläge und Tritte

Zeugen werden gesucht.
Junge Täter verletzen Busfahrer durch Schläge und Tritte

Markthallen-Zoff eskaliert: Handy-Eklat in der Sitzung

Der Streit um die Zukunftspläne für die Kasseler Markthalle (der EXTRA TIP berichtete mehrfach) hat eine neue Eskalationsstufe erreicht: In einer Sitzung der …
Markthallen-Zoff eskaliert: Handy-Eklat in der Sitzung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.