„Kassel radelt“ am Sonntag: Vorsicht an Straßenbahnschienen

+
Um besondere Vorsicht bittet die Stadt Kassel im Streckenabschnitt der Friedrich-Ebert-Straße: Da hier die Straßenbahnschienen im Bereich der Fahrbahn liegen, wird darum gebeten, den Radfahrstreifen zu benutzen

Rund 30 Kilometer der Kasseler Straßen werden am Sonntag, 22. September 2019, zwischen 10 und 16 Uhr für die Teilnehmer von "Kassel radelt" freigegeben und für den "normalen" Verkehr gesperrt. Radfahrerinnen und Radfahrer können die gesperrten Bereiche in beide Richtungen befahren.

Kassel. Um den Spaß am Radfahren genießen zu können, ruft die Stadt Kassel zur gegenseitigen Rücksichtnahme auf. Wenn jeder sich im Straßenverkehr so verhält, wie er es von anderen erwartet, erreicht man viel und es ist vor allem für mehr Sicherheit gesorgt.

Hinweisschilder auf der Friedrich-Ebert-Straße

 Um besondere Vorsicht bittet die Stadt Kassel im Streckenabschnitt der Friedrich-Ebert-Straße: Da hier die Straßenbahnschienen im Bereich der Fahrbahn liegen, wird darum gebeten, den Radfahrstreifen zu benutzen. Wenn das Vorderrad in die Vertiefung gerät und sich einfädelt, können Radler nicht mehr lenken. Dann besteht höchste Sturzgefahr. Entsprechende Schilder werden in diesem Bereich auf die besondere Situation hinweisen.

Empfohlen wird Teilnehmern bei "Kassel radelt" die Fahrtrichtung ab Auestadion in Richtung Bettenhausen. Zudem sollten die Radfahrerinnen und Radfahrer einen Helm tragen. Autofahrer können am Sonntag die für "Kassel radelt" gesperrten Straßen nur an festgelegten Punkten überqueren.

"Kassel radelt" am Sonntag, 22. September

Zum ersten Mal werden die Straßen in Teilen des Kasseler Stadtgebiets tagsüber den Radfahrern gehören. "Kassel radelt" lautet das Motto, wenn am Sonntag, 22. September 2019, zwischen 10 und 16 Uhr rund 30 Straßenkilometer für den Kfz-Verkehr gesperrt werden. Von 11 bis 19 Uhr findet rund um das Hiroshima-Ufer am Auedamm ein buntes Familienfest mit einem vielfältigen Programm statt.

"Ich freue mich über das Engagement der vielen Menschen, die mehr Radverkehr in Kassel fordern und fördern wollen", sagt Oberbürgermeister Christian Geselle. "Auch um diesen beherzten Einsatz zu würdigen, wollen wir erstmals einen Fahrrad-Tag anbieten. Zugleich zeigt "Kassel radelt" unsere Entschlossenheit, die Mobilitätswende in unserer Stadt aktiv gestalten zu wollen. Der Radverkehr wird künftig eine Rolle hierbei spielen. Was für unseren Marathon und das Altstadtfest gilt, soll an diesem Tag auch für den Radverkehr in unserer Stadt gelten: Kaum Kraftfahrzeuge, dafür viele Fahrräder auf der Straße."

Mehr Informationen unter www.kassel.de/kasselradelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Beim Elterngeld wird alles einfacher

Elterngeld kann jetzt auch online beantragt werden
Beim Elterngeld wird alles einfacher

Schwerer Crash: Fahrer muss aus Wrack befreit werden

An der Haltestelle Leuschnerstraße krachten am Samstagabend zwei Autos zusammen - dabei wurden nicht nur die Unfallwagen, sondern auch die Straßenbahnstelle erheblich …
Schwerer Crash: Fahrer muss aus Wrack befreit werden

Auf den Spuren der Küchensensation: „Rührfix“ wurde in Nordhessen erfunden und millionenfach verkauft

August Heinzerling hat in den 30er-Jahren eine echte Küchensensation erfunden – den "Rührfix". Produziert in Nordhessen, wurde der "Rührfix" weltweit acht Millionen Mal …
Auf den Spuren der Küchensensation: „Rührfix“ wurde in Nordhessen erfunden und millionenfach verkauft

Fotostrecke: Freitagabend flogen die Weihnachtsbäume durch die Luft

Kassel. Am Freitag um 18 Uhr wurde auf dem Friedrichsplatz die Weihnachtsbaumkanone mit der Aktion "Kerstboomkanon" gezündet. Dabei wurden auf der Friedrichsplatz-Seite …
Fotostrecke: Freitagabend flogen die Weihnachtsbäume durch die Luft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.