Kassel: Raub und Körperverletzungen innerhalb weniger Minuten: Trio flüchtet in Richtung Stern

Kassel. Am Samstagabend ereigneten sich innerhalb weniger Minuten gleich zwei schwere Straftaten im Bereich der Mauerstraße und Kurt-Schumacher-Straße. Wie die jeweiligen Opfer übereinstimmend angeben, sind sie mutmaßlich von ein und demselben Trio niedergeschlagen und getreten worden. In einem Fall raubten sie die Geldbörse und ein Handy, bevor sie in Richtung Stern flüchteten.

Beschreibung des Trios

Wie die Opfer berichten, sollen die Täter möglicherweise russischer Herkunft sein. Sie sind zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß und von kräftiger Gestalt. Einer der Täter wird mit Anfang bis Mitte 30 Jahren beschrieben. Er soll ein dunkles T-Shirt, blaue Jeanshose und Turnschuhe getragen haben. Der zweite Täter habe ein helles T-Shirt und auch eine blaue Jeanshose sowie Turnschuhe getragen. Zum dritten Mann konnten keine weiteren Hinweise gegeben werden.

Opfer eher leicht verletzt

Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürften die drei Männer gegen 22:20 Uhr in der Mauerstraße auf ihr erstes Opfer getroffen sein. Sie schlugen einen 45-Jährigen aus Kassel plötzlich und unvermittelt nieder und traten auf den am Boden Liegenden ein. Anschließend flüchteten sie in Richtung Kurt-Schumacher-Straße. Dort nach rechts abgebogen, auf dem Weg zum Stern, trafen sie auf ihr zweites Opfer. Hier schlugen sie dann einen 38-Jährigen aus Kassel mit mehreren Faustschlägen zu Boden und traten anschließend gemeinsam auf das Opfer ein. Anders als im ersten Fall, nahmen sie hier sein Portemonnaie und sein Handy, Huawai, Farbe schwarz, aus den Hosentaschen und flüchteten in Richtung Stern. In beiden Fällen kamen die Opfer glücklicherweise mit eher leichten Verletzungen davon.

Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten das für Raubdelikte zuständigen K 35 der Kripo Kassel bittet nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zur Tätergruppe geben können, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schlag gegen Rauschgiftszene: 10 Kilogramm Amphetamin und 7.000 Euro Bargeld sichergestellt

Der 26-Jährige aus Kassel sitzt seit seiner Festnahme in der JVA in Kassel-Wehlheiden in U-Haft.
Schlag gegen Rauschgiftszene: 10 Kilogramm Amphetamin und 7.000 Euro Bargeld sichergestellt

Initiative gegen von Obernitz

IHK-Präsident Jordan verteidigt Höhe des Gehalts
Initiative gegen von Obernitz

Prügelei auf Kasseler Kneipenmeile: Gürtel durchs Gesicht gezogen

Die Anwohner der Kasseler Friedrich-Ebert-Straße sind entsetzt, die Gastronomen ratlos: Die Kneipenmeile lockt immer mehr junge Männer an, die Ärger auf der Straße …
Prügelei auf Kasseler Kneipenmeile: Gürtel durchs Gesicht gezogen

Entwarnung: Fliegerbombe am Kasseler Ständeplatz entschärft

Gegen Mitternacht hatte der Kampfmittelräumdienst die in Kassel gefundene Weltkriegsbombe entschärft.
Entwarnung: Fliegerbombe am Kasseler Ständeplatz entschärft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.