Kassel-Süd: 23-Jährige wird von Unbekanntem vergewaltigt und mit Messer verletzt

In der Nacht von Freitag auf Samstag hat ein Unbekannter eine 23-Jährige am Kasseler Auedamm vergewaltigt und anschließend mit dem Messer verletzt. Die Polizei sucht dringend Zeugen, die mögliche Beobachtungen zum Tathergang gemacht haben.

Kassel. Ein bislang unbekannter Täter hat in der Nacht von Freitag auf Samstag am Kasseler Auedamm, im Bereich der Drahtbrücke, eine 23 Jahre alte Frau aus Kassel vergewaltigt. Anschließend verletzte der Mann das flüchtende Opfer mit einem Messer und ergriff seinerseits die Flucht in unbekannte Richtung. Die Ermittlungen  laufen derzeit auf Hochtouren. Die Ermittler suchen dabei dringend nach Zeugen, die möglicherweise Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben oder Hinweise auf den Täter geben können.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte sich die Tat am Auedamm, auf einer Wiese in Höhe der Drahtbrücke, ereignet. Zuvor war die 23-Jährige ihren Angaben zufolge bereits in Höhe der Max-Eyth-Schule, im Bereich der Zeughausstraße / Weserstraße, auf den mutmaßlichen späteren Täter getroffen. Möglicherweise war er ihr von dort aus unbemerkt gefolgt. Gegen 1.30 Uhr war dann eine Autofahrerin am Auedamm im Vorbeifahren auf das verletzte Opfer aufmerksam geworden, woraufhin sie anhielt und Polizei und Rettungskräfte alarmierte. Die 23-Jährige wurde anschließend mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht. Sie hatte Verletzungen durch Messerstiche im Bereich des Oberkörpers davongetragen, die nach derzeitiger Kenntnis nicht lebensgefährlich sind. Unmittelbar nach der Mitteilung der Zeugin leitete die Polizei umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Täter ein. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden momentan intensiv ausgewertet. Ein dringender Tatverdacht hat sich bislang nicht ergeben.

Derzeit liegt den Ermittlern folgende Beschreibung des Täters vor:

- ca. 16 bis 20 Jahre alt, etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß, dunkelhäutig, wulstige Lippen, sprach gebrochenes Deutsch, bekleidet mit dunkler Kapuzenjacke

Die Ermittler des K 12 bitten nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Möglicherweise haben Passanten oder Besucher einer zeitgleich in der benachbarten Orangerie stattfindenden Veranstaltung Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit dem Sexualdelikt stehen könnten. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bildergalerie: Spektakel bei Truck-Show am Autohof Lohfeldener Rüssel

Lohfelden. Seit Freitagabend sind bei der Benefiz Truck-Show am Rasthof Lohfeldener Rüssel über 300 LKWs zu bewundern. Das ganze Spektakel mit reichlich Programm für den …
Bildergalerie: Spektakel bei Truck-Show am Autohof Lohfeldener Rüssel

Ein Meer aus Lichtern: Truck-Show lockt auch abends nach Lohfelden

Seit gestern Abend sind bei der Benefiz Truck-Show am Rasthof Lohfeldener Rüssel über 300 LKWs zu bewundern. Das ganze Spektakel mit reichlich Programm für den guten …
Ein Meer aus Lichtern: Truck-Show lockt auch abends nach Lohfelden

Ärger um Knöllchen: Kasseler stand plötzlich im absoluten Halteverbot

Anwohner beschweren sich. Wo morgens noch ein Parkplatz war, steht abends plötzlich ein Halteverbotsschild.
Ärger um Knöllchen: Kasseler stand plötzlich im absoluten Halteverbot

Schifffahrt in Not: Wer muss das Hochwasser der Fulda absenken?

Was für ein Theater rund um die Kasseler Stadtschleuse. Die „Hessen“ und weitere Schiffe können nur noch im Oberwasser fahren.
Schifffahrt in Not: Wer muss das Hochwasser der Fulda absenken?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.