Kassel: Verdacht des Betruges bei Spendensammler

Blaulicht, Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, Rettung, Raser, Verbrechen, Verbrecher, Gauner, Dieb, Diebe, Unfall, FFW, Flucht, Gefängnis, gefangen, Feuer, Brand, Mörder, Polizist, Polizistin, Haft. Fotos: Göbel, Sippel, Grebe

Am gestrigen Montagabend nahmen die Polizeibeamten drei Spendensammler wegen verdacht des Betruges fest.

Kassel. Am gestrigen Montagabend nahmen Beamte des Polizeireviers Mitte drei junge Rumänen vorläufig fest, die im Verdacht stehen, in betrügerischer Absicht Spenden für eine Hilfsorganisation gesammelt zu haben. Die Beamten stellten zudem umfangreiches Beweismaterial sicher. Wi

e die Beamten berichten, kontrollierten sie am Montagabend einen bulgarischen Pkw, der im Halteverbot am Kasseler Friedrichsplatz hielt. Die drei 20, 22 und 23 Jahre alten Männer hielten sich dabei im und am Fahrzeug auf. Bei der Überprüfung der Männer stellte sich heraus, dass sie bereits hinreichend wegen Betrugsdelikten bei der Polizei bekannt sind. Im Wagen selbst fanden sie Klemmbretter, Spendenlisten und eine Deutschland-Straßenkarte. Zudem zum Teil ausgefüllte und zerrissene Spendenlisten, auf denen zum Teil deutsche Namen und Unterschriften sowie Geldbeträge vermerkt waren.

Die Spendensammellisten trugen den Aufdruck der Hilfsorganisation "Handicap International". Darüber hinaus einige Bilder und ein Text, aus dem hervorgeht, dass die Spenden für die Errichtung eines internationalen Zentrums für Taubstumme, körperlich Behinderte und arme Kinder gesammelt würden. Die Recherchen der Beamten ergaben, dass die Organisation tatsächlich in Deutschland existent ist. Auf deren Homepage wird allerdings auf den Missbrauch von Spendenlisten hingewiesen. Dabei wird erwähnt, dass die Organisation nicht mit Sammellisten um Spenden bittet.

Möglicherweise sammelten die jungen Männer auch in der Kasseler Innenstadt. Zeugen, die gespendet und sich auf den Listen eingetragen haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasselerin Sarah Milka stellt bei „Temptation Island“ vergebene Männer auf die Probe
Kassel

Kasselerin Sarah Milka stellt bei „Temptation Island“ vergebene Männer auf die Probe

Sie habe noch nie einen Korb bekommen, ist auf der RTL-Webseite zur TV-Serie „Temptation Island – Versuchung im Parardies“ über die Kasselerin Sarah Milka zu lesen.
Kasselerin Sarah Milka stellt bei „Temptation Island“ vergebene Männer auf die Probe
Zwei Kasseler Barbie Girls testen bei RTL "Temptation Island VIP" Promis auf Treue 
Kassel

Zwei Kasseler Barbie Girls testen bei RTL "Temptation Island VIP" Promis auf Treue 

Im neuen RTL-Format "Temptation Island VIP" testen Jennifer Hilger und Sarah Milka die Männer in der Villa auf ihre Treue.
Zwei Kasseler Barbie Girls testen bei RTL "Temptation Island VIP" Promis auf Treue 
„Spahn macht ernst, das finde ich sensationell“: Prof. Dr. Noah über die Behandlung von Lipödem
Kassel

„Spahn macht ernst, das finde ich sensationell“: Prof. Dr. Noah über die Behandlung von Lipödem

Anfang des Jahres sorgte die Aussage von Gesundheitsminister Jens Spahn für Diskussionsstoff in den Medien: Er will Fettabsaugungen (Liposuktionen) bei der …
„Spahn macht ernst, das finde ich sensationell“: Prof. Dr. Noah über die Behandlung von Lipödem
Die Nachbarschaft wird bunt: Paten sorgen für blühende Baumscheiben
Kassel

Die Nachbarschaft wird bunt: Paten sorgen für blühende Baumscheiben

Patenschaften für Baumscheiben haben beim Umwelt- und Gartenamt in Kassel eine lange Tradition und werden für das Grün in der Stadt sehr positiv gesehen.
Die Nachbarschaft wird bunt: Paten sorgen für blühende Baumscheiben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.