Kassel: Zwei Seniorinnen werden Opfer von falschen Wasserwerkern

In zwei Fällen wurde am Dienstag durch Trickdiebe Goldschmuck aus den Wohnungen entwendet. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Kassel. Ein Duo von Trickdieben hat sich am gestrigen Dienstag in zwei Fällen in Kassel gegenüber hochbetagten Seniorinnen als Wasserwerker ausgegeben und dabei Goldschmuck aus deren Wohnungen gestohlen. Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten des für Trickdiebstähle zuständigen Kommissariats 21/22 sind nun auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise auf die bislang unbekannten Täter, zu denen in beiden Fällen übereinstimmende Personenbeschreibungen vorliegen, geben können.

Gegen 12 Uhr war zunächst eine 93 Jahre alte Frau aus dem Stadtteil Waldau Opfer der miesen Masche geworden. Die Täter gaben sich als Mitarbeiter der städtischen Werke aus. Sie schafften sich unter dem Vorwand, die Wasserleitungen im Haus reparieren zu wollen, Zutritt zur Wohnung der Frau im Mehrfamilienhaus an der Breslauer Straße, schräg gegenüber der Kita Kinderhaus Waldau. Während einer der Männer die Seniorin anschließend mit angeblichen Überprüfungen ihrer Wasserarmaturen ablenkte, entwendete sein Komplize unbemerkt eine Goldkette mit einem goldenen Ananasanhänger im Wert mehrerer Hundert Euro aus dem Wohnzimmer. Die zweite Tat, die sich wenig später, gegen 12.30 Uhr, im Kasseler Stadtteil Rothenditmold ereignete, lief nahezu identisch ab. Dort hatten die Täter in der Naumburger Straße, nahe der Breithauptstraße, in einem Mehrfamilienhaus bei einer 91-Jährigen geklingelt und anschließend ebenfalls mit dem "Wasserwerkertrick" mehrere Goldschmuckstücke im Wert von etwa 1.000 Euro erbeutet.

In beiden Fällen waren die Trickdiebe bereits über alle Berge, als die Opfer wenig später das Fehlen ihres Schmucks bemerkten und die Polizei alarmierten. Es soll sich jeweils um einen kleineren, etwa 1,60 Meter großen, 50 Jahre alten, korpulenten und dunkelgekleideten Mann mit mitteleuropäischem Äußeren sowie einen etwa 1,80 Meter großen, ca. 30 Jahre alten schlanken Mann mit dunklen Haaren, hellblauer Hose, hellem T-Shirt und ebenfalls mitteleuropäischem Äußeren gehandelt haben.

Die Ermittler des K 21/22 bitten Zeugen, die am gestrigen Dienstag im Bereich der Breslauer Straße oder der Naumburger Straße zwei Personen beobachtet haben, auf die die Täterbeschreibungen zutreffen, oder Zeugen, die Hinweise auf die Identität der Täter geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © bluedesign - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vorderer Westen: Schüler von Auto erfasst und schwer verletzt

Im Vorderen Westen ist es am Montagmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 13-Jähriger von einem Auto erfasst und schwer verletzt wurde.
Vorderer Westen: Schüler von Auto erfasst und schwer verletzt

Rothenditmold: 79-Jähriger wurde lebensgefährlich verletzt

Eine Betreuerin eines 79-Jährigen erstattete am vergangenen Freitag Anzeige wegen Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Sie fand den Mann bewusstlos und mit …
Rothenditmold: 79-Jähriger wurde lebensgefährlich verletzt

Wehlheiden: Dreiste Diebe räumen Tresor aus

Am Freitag haben dreiste Diebe während der Öffnungszeiten Bargeld in fünfstelliger Höhe aus einem Tresor eines Lebensmittelmarktes in Wehlheiden geklaut. Die Polizei …
Wehlheiden: Dreiste Diebe räumen Tresor aus

Kassel-Süd: 23-Jährige wird von Unbekanntem vergewaltigt und mit Messer verletzt

In der Nacht von Freitag auf Samstag hat ein Unbekannter eine 23-Jährige am Kasseler Auedamm vergewaltigt und anschließend mit dem Messer verletzt. Die Polizei sucht …
Kassel-Süd: 23-Jährige wird von Unbekanntem vergewaltigt und mit Messer verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.