Kasseler Altstadt wird bunt: Künstler macht Hauswand am Marstall-Hostel zum Blickfang  

+
Sorgen mit dem Kunstwerk für große Aufmerksamkeit in der Altstadt: (v.li.) Sarah Menzel und Dustin Schenk (Kolorcubes), Samir (Marstall-Hostel, Pelucas Bubbles (Künstler) und Pepe (Kolorcubes).

Denn Betreiber Samir hat die Hauswand für ein großes Kunstwerk freigegeben. Dort hat der spanische Künstler Pelucas Pilas Bubbles aus der öden Wand einen besonderen Blickfang geschaffen.

„Wow, das sieht ja super aus“, so eine Passantin und zückt sofort ihr Handy. „Das muss ich meinen Enkeln zeigen.“ So wie der Frau geht es vielen Leuten, die in der letzten Woche am kleinen Hostel Marstall an der Ecke Die Freiheit/Am Graben vorbeigehen.

Denn Betreiber Samir hat die Hauswand für ein großes Kunstwerk freigegeben. Dort hat der spanische Künstler Pelucas Pilas Bubbles aus der öden Wand einen besonderen Blickfang geschaffen. „Sechs Tage habe ich daran gearbeitet, berichtet der Künstler, der schon viele Häuser und andere Sachen mit seiner Bemalung verziert hat. Charakteristisch für seine Werke sind abstrakte und surreal anmutende farbintensive Formen und Figuren.

So ist unter dem Dachgiebel auch die Herkules-Statue zu sehen. Aber etwas abgewandelt - mit Augen auf dem Po! Während im Quartier Schillerstraße schon viele Kunstwerke an Hauswänden zu sehen sind (der EXTRA TIP berichtete), ist es in der Altstadt die Erste.

Auch der Herkules ist auf der Hauswand zu sehen -allerdings mit Augen auf dem Po!

„Ich möchte, dass die Altstadt wieder bunter wird“, so Marstall-Betreiber Samir, der demnächst auch noch eine Bar in seinem Hostel einrichten möchte. Damit das Quartier bunter wird, hat sich der Zimmervermieter Unterstützung von Dustin Schenk von Kolorcubes geholt. „Ich wusste sofort, dass diese Wand genau richtig für Bubble ist“, so Schenk, der sich freut, dass sich damit die Wandbilder immer weiter in der Stadt ausbreiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel in den 50ern: Neuer Bildband mit Eberth-Fotos erschienen

100 Fotografien dokumentieren ein lückenhaftes Stadtbild. Der neue Bildband „Kassel im Aufbruch – Die 50er Jahre“ zeigt die Stadt zwischen Wiederaufbau und neuem …
Kassel in den 50ern: Neuer Bildband mit Eberth-Fotos erschienen

Vermisster Nils E. wieder aufgetaucht

Am gestrigen Freitagabend konnte der seit Dienstag vermisste Nils E. gefunden werden.
Vermisster Nils E. wieder aufgetaucht

Mit Schusswaffe Bargeld in Kasseler Bettengeschäft erbeutet

Am Freitagnachmittag wurde ein Bettenfachgeschäft in der Kohlenstraße von einem bewaffneten Mann überfallen.
Mit Schusswaffe Bargeld in Kasseler Bettengeschäft erbeutet

Kripo sucht Zeugen: Dreiste Trickdiebinnen täuschen Seniorin

Zwei bislang unbekannte Trickdiebinnen beklauten am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr eine betagte Seniorin in ihrer Wohnung im Stadtteil Wesertor.
Kripo sucht Zeugen: Dreiste Trickdiebinnen täuschen Seniorin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.