Kasseler forscht zu Videospielen im Unterricht

+

Kann man mit Computerspielen für die Schule lernen? "Ja!" sagt ein Kasseler Doktorand. Er erforscht den Einsatz von Videospielen im Politikunterricht

Kassel. "Kinder, die viel Computer spielen haben schlechtere Noten!" "Kinder hängen sowieso schon den ganzen Tag vorm Bildschirm, in der Schule haben Computer nichts verloren!"

Diese und ähnliche Vorurteile muss sich der Kasseler Doktorand Marc Motyka fast täglich anhören. Der 28-Jährige forscht zum Thema "Lernen mit Computerspielen"."Ich spiele selbst regelmäßig Videospiele, während meines Lehramtsstudiums ist mir aufgefallen, dass Lernen am Computer kein großes Thema an Schulen ist", so Motyka.

Modernes Lernen

Das findet der 28-Jährige bedauerlich, denn er glaubt dass "einige computerbasierte Lernspiele haben alles was guten Unterricht ausmacht: Sie motivieren Schüler, passen sich bestenfalls den individuellen Fähigkeiten des Spielers an und durch die Interaktion im Spiel setzen sich die Schüler intensiver mit dem Stoff auseinander."

Besonders im Politikunterricht gibt es viele Spiele, die Schülern aktuelle und komplexe Thematiken wie beispielsweise Energiepolitik oder die weltweite Hungerkrise lebendig und anschaulich näher bringen. "Dadurch, dass die Jugendlichen beispielsweise in die Rolle eines Flüchtlings schlüpfen, lernen sie Werte wie Toleranz und können Vorurteile abbauen", erklärt Marc Motyka.

Umfangreiche Studien führte der 28-Jährige an unterschiedlichen Schulen in Kassel durch. Seine bemerkenswerte Resultate: Die Motivation der Schüler, denen er ein Computerspiel zum Lernen gab, war deutlich höher als die der Schüler, die einfach nur einen Text zum Lesen bekamen.

Bessere Motivation

Möglich sind auch positive Auswirkungen auf das langfristige Behalten von Gelerntem. Dennoch sind Computerspiele im Unterricht bisher absolute Seltenheit. "Viele nehmen fälschlicherweise an, dass Spielen und Lernen nicht zusammen funktioniert. Zudem sind viele Schulen finanziell nicht in der Lage, neue Computer oder Spiele anzuschaffen."  Hinzu kommt, dass bereits im Studium wenig auf das Thema Medienpädagogik eingegangen werde. "Den digitalen Trend hat die Schulpolitik eindeutig verschlafen", meint Motyka. Zwar gibt es spezielle Lernsoftware, etwa um Vokabeln zu büffeln, aber das mache Schülern kaum Lust auf das Lernen: "Viele Programme sind langweilig. Es bringt nichts, eine Aufgabe vom Buch einfach auf den Bildschirm zu übertragen."

Nach seiner Doktorarbeit will Marc Motyka sich auch weiter mit Videospielen zum Lernen befassen: "Darin steckt viel Potential, aber noch viel zu wenig Forschung. Es wäre schön, wenn Lehrer Computerspiele als gleichwertige Alternative zu anderen Lehrmethoden sehen würden." Trotzdem werden auch weiterhin Bücher den Unterricht dominieren. "Computerspiele sollen eine sinnvolle und gelegentliche Unterstützung im Unterricht sein." Manchmal geht eben doch nichts über Stift und Papier.

+++EXTRA INFO+++

Laut neuster Zahlen der Bildungsstudie "ICILS", die Computerkompetenzen von Schülern erfasst, liegt Deutschland im  internationalen Vergleich im Mittelfeld. Nachbarn wie Polen und Tschechien stehen weiter vorne.

An der Studie nahmen Achtklässler aus 19 Ländern in Europa, Asien, Australien und Südamerika teil. Die Schüler mussten Aufgaben zur Recherche und zum Verständnis von Informationen aus dem Internet lösen sowie zeigen, dass sie verschiedene Programme (z.B. Textverarbeitung) bedienen können.ICILS zeigt auch, dass der Anteil der besonders leistungsstarken Schüler in Deutschland nicht sehr hoch ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel: 15-Jährige geht über Rot und wird schwer verletzt

Am Samstagabend, 7. Dezember, kam es im Bereich Holländische Straße/Bunsenstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Mädchen von einem Auto erfasst wurde
Kassel: 15-Jährige geht über Rot und wird schwer verletzt

Flucht vor Streife endet für berauschten Audifahrer in Sackgasse

Einen Führerschein hatte der junge Mann nicht
Flucht vor Streife endet für berauschten Audifahrer in Sackgasse

Kassel: Erbeuteter Minibackofen wird Wohnungseinbrecher zum Verhängnis

als die Polizei kam, kochte sich der 41-Jährige im geklauten Backofen bereits sein Essen.
Kassel: Erbeuteter Minibackofen wird Wohnungseinbrecher zum Verhängnis

Tuning-Träume: Impressionen von der Essen Motor Show

Aus ganz Europa reisen derzeit Tuning-Enthusiasten nach Essen, um neue Trends zu erleben.
Tuning-Träume: Impressionen von der Essen Motor Show

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.