Kasseler Innenstadt: Brillendieb kehrt an Tatort zurück

Am Donnerstagabend betraten zwei Unbekannte ein Optikergeschäft in der  Innenstadt. Dort bedienten sie sich und flüchteten mit Brillen im Wert von 2.000 Euro.

Kassel. Die auf Grund der Beschreibungen sofort eingeleitete Fahndung nach den zwei Tatverdächtigen verlief zunächst negativ. Noch während der Anzeigenaufnahme kehrte ein Täter in das Geschäft zurück und konnte festgenommen werden.

Die beiden Männer hatten das Geschäft um kurz vor 18 Uhr betreten und sich umgeschaut. Eine Zeugin konnte noch beobachten, wie die beiden Diebe einige Brillen und Sonnenbrillen aus der Auslage in einer mitgeführten Tasche verstauten und unerkannt das Geschäft verließen. Die  Beamten des Polizeireviers Mitte veranlassten umgehend eine Fahndung nach den beiden beschriebenen Tätern. Während der Anzeigenaufnahme im Geschäft und der Befragung der Zeugin erschien einer der Täter erneut in dem Laden und wurde sofort durch die Mitteilerin erkannt. Auch die Beamten erkannten in dem 52-jährigen Dieb aus Kassel einen "alten Bekannten" wieder. Was ihn allerdings an den Tatort zurückführte, bleibt sein Geheimnis. Die zuvor geklauten Brillen hatte er nicht mehr dabei und machte auch keine Angaben zu deren Verbleib. Ebenso wenig nannte er seinen Mittäter, nach dem die Polizei nun sucht.

Es soll sich um einen etwa Mitte 30-jährigen schlanken Mann mit südländischem Aussehen, ungepflegtem Äußeren gehandelt haben, der mit einer schwarzen Jacke, hellem Kapuzenpulli, schwarzer Jogginghose, hellen Turnschuhen und einer hellen Mütze bekleidet war.

Die Beamten sistierten den 52-Jährigen zunächst zur Dienststelle und entließen ihn nach den erforderlichen Maßnahmen auf freien Fuß. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Operative Einheit bei der Polizeidirektion Kassel geführt. Zeugen, die Angaben zu dem Mittäter machen können, werden gebeten, sich mit der Kasseler Polizei unter 0561-9100 zu melden.

Rubriklistenbild: © bluedesign - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Mit rund 400 Beteiligten hat die Stadt Kassel eine anspruchsvolle Großübung zum Katastrophenschutz absolvieren lassen.
Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Katastrophenabwehr in Kassel

Bilder von der Großübung mit rund 260 Einsatzkräfte, 60 Verletztendarsteller und 80 Übungsleiter und Organisatoren sowie 80 Fahrzeugen auf dem Gelände von SMA in Kassel.
Katastrophenabwehr in Kassel

Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Die Polizei sucht nach der vermissten 48-jährigen Elke W. aus Kassel und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Kattia Vides will jetzt schwanger werden

Kattia Vides hat die Pille abgesetzt und plant nun Nachwuchs mit dem CDU-Politiker Patrick Weilbach.
Kattia Vides will jetzt schwanger werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.