Kasseler Karnevalisten feiern Ordensfest

+
(v.li.) GKK-Präsident Lars Reiße, Präsidiumsmitglied Jaqueline Butzmann, Ordensträgerin Nina Minkler, Bürgermeisterin Ilona Friedrich. Ordensträger Dirk Vogel und Edgar Donath sowie Prinz Stefan I.

Der Karneval kann beginnen. Die Kasseler Karnevalisten haben sich auf den kommenden Samstag eingestimmt, wenn am 11.11. wieder die „Fünfte Jahreszeit“ beginnt.

Kassel.  Traditionell trifft sich der Festausschuss der „Gemeinschaft Kasseler Karnevalgesellschaften“ (GKK) am Freitag vor dem 11.11. mit den Trägern des Herkules-Ordens in Gold und aller Vereine und Ehrengästen zum Ordensfest.

„Das Ordensfest hat den Zweck, die Herkules-Orden in Bronze, Silber und Gold an den Mann bzw. die Frau zu bringen.“, so Lars Reiße, Präsident der GKK. Der „Herkules"-Orden wurde 1964 gestiftet. Außerdem gab der Prinz auch den symbolischen Rathausschlüssel an Bürgermeisterin Ilona Friedrich (SPD) zurück. Sie bedankte sich mit der Ehrung der Tänzerinnen und Tänzer, die an Turnieren im karnevalistischen Tanzsport teilgenommen hatten. In ihrer Rede überraschte Friedrich mit der Nachricht, dass sie früher auch in einem Karnevalsverein getanzt habe. Sie danke im Namen der Stadt den vielen Ehrenamtlichen, die sich in der Kinder- und Jugendarbeit der Vereine engagieren. Der Schlüssel war beim Rathaussturm am Karnevalssamstag an das Prinzenpaar übergeben worden. Lars Reiße: „Die Kasseler Narren bereiten sich schon jetzt mit vielen tollen Veranstaltungen darauf vor, am Karnevalssamstag nach dem großen Rathaussturm den Schlüssel wieder zu erobern.“ Am 11.11.17 findet um elf Minuten nach 20 Uhr die Eröffnungsveranstaltung der GKK im Philipp-Scheidemann Haus (Holländische Straße 72) statt. Der Eintritt ist frei.

Die Ordensträger

Vorschlagende für den Orden sind die Kasseler Karnevalgesellschaften. Auch das Präsidium der GKK kann Anträge einreichen. Die Entscheidung bei Silber und Gold trifft der Festausschuss. Von der „KG & TSC Herkules“ haben den Orden in Bronze Claudia Reitze-Heere, Miriam Pape, Kai Bischoff, Manfred Schneider und Wolfgang Wagner bekommen, von der „KG Fuldatal - Die Windbiedel“ Anna-Lena Regenbogen und Holger Franzke in Bronze. Vanessa Zeuch und Erwin Hartmann haben ihn in Silber. Nina Minkler bekam den Herkulesorden für ihr Engagement für den Karneval in Kassel in Gold. Aus dem „Club ehemaliger Prinzen“ wurde Dirk Vogel mit dem goldenen Orden geehrt. Jörg Lehmann von der „KG Süd“ bekam den bronzenen Orden. Von der „KG Die M-Einser“ wurde Gabriele Ostwald mit Bronze ausgezeichnet. Von der „KG Die Pääreschwänze“ erhielten Heike Möller, Alfred Kuntze und Roland Leimbach die bronzene Auszeichnung. Silber bekamen Renate Koch und Jörg Ickler. Vom „Rat der Ehrenritter“ wurde Edgar Donath mit der höchsten Stufe in Gold geehrt. Bronze bekam außerdem Stefan Hoffmann, der letztjährige Prinz.

Weitere Informationen unter www.karneval-kassel.de und www.facebook.de/karnevalkassel.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bildergalerie: Spektakel bei Truck-Show am Autohof Lohfeldener Rüssel

Lohfelden. Seit Freitagabend sind bei der Benefiz Truck-Show am Rasthof Lohfeldener Rüssel über 300 LKWs zu bewundern. Das ganze Spektakel mit reichlich Programm für den …
Bildergalerie: Spektakel bei Truck-Show am Autohof Lohfeldener Rüssel

Ein Meer aus Lichtern: Truck-Show lockt auch abends nach Lohfelden

Seit gestern Abend sind bei der Benefiz Truck-Show am Rasthof Lohfeldener Rüssel über 300 LKWs zu bewundern. Das ganze Spektakel mit reichlich Programm für den guten …
Ein Meer aus Lichtern: Truck-Show lockt auch abends nach Lohfelden

Ärger um Knöllchen: Kasseler stand plötzlich im absoluten Halteverbot

Anwohner beschweren sich. Wo morgens noch ein Parkplatz war, steht abends plötzlich ein Halteverbotsschild.
Ärger um Knöllchen: Kasseler stand plötzlich im absoluten Halteverbot

Schifffahrt in Not: Wer muss das Hochwasser der Fulda absenken?

Was für ein Theater rund um die Kasseler Stadtschleuse. Die „Hessen“ und weitere Schiffe können nur noch im Oberwasser fahren.
Schifffahrt in Not: Wer muss das Hochwasser der Fulda absenken?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.