Kasseler Linke: "Hilgens Gutsherrenpolitik"

+

Auf wenig Gegenliebe stößt die Personalentscheidung von Kassels Kulturdezernent beim Stadtmuseum bei den Linken.

Kassel. "Über die geplante Neuordnung der städtischen Museen mit der Zusammenlegung der Leitung von Naturkunde- und Stadtmuseum hätte man diskutieren können, danach auch über die damit verbundenen Personalfragen. Jedoch: Entscheidungen zu treffen, ohne in dieser für die Stadt wichtigen Frage das Stadtparlament und seinen Kulturausschuss zu beteiligen, ohne die engagierten Mitglieder des Vereins der Freunde des Stadtmuseums und die anderen Kulturvereinigungen unserer Stadt auch nur anzuhören, ist schlechteste Gutsherrenpolitik", so Renate Gaß, kulturpolitische Sprecherin der Kasseler Linken.

"Hilgen war bei seiner Wiederwahl als OB angetreten unter dem Slogan "mehr Bürgerbeteiligung". Die scheine er bei seinen Entscheidungen als Souverän nur noch als Störquelle zu fürchten.

Lesen Sie auch:

Stadtmuseum unter neuer Leitung

Kommentar: Schwupp, weg ist sie...

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Autofahrer ignoriert rote Ampel und erfasst Fußgängerin

Am Mittwochnachmittag ereignete sich in der Loßbergstraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein unbekannter Autofahrer eine 55-jährige Frau erfasste, die an einer grünen …
Autofahrer ignoriert rote Ampel und erfasst Fußgängerin

Corona-Soforthilfe: Über 900 Mio. Euro in Hessen ausgezahlt

Innerhalb von zwei Monaten wurden rund 905 Millionen Euro an Unternehmerinnen und Unternehmer ausgezahlt. Seit dem Start des Soforthilfe-Programms wurden 134.500 Anträge …
Corona-Soforthilfe: Über 900 Mio. Euro in Hessen ausgezahlt

Punkte und Bußgelder: Raser vor Schulen kontrolliert

Gemeinsam mit der Stadt Vellmar sowie der Gemeinde Kaufungen führte das Radarkommando der Kasseler Polizei am Dienstag Tempokontrollen an Schulen durch.
Punkte und Bußgelder: Raser vor Schulen kontrolliert

Auf bedrohliche Lage aufmerksam gemacht: Busunternehmen aus Kassel demonstrierten in Wiesbaden

In Wiesbaden hat die Busreisebranche mit einer Demo auf ihre prekäre Lage aufmerksam gemacht. Mit 110 Reisebussen, darunter auch viele aus dem Landkreis Kassel, …
Auf bedrohliche Lage aufmerksam gemacht: Busunternehmen aus Kassel demonstrierten in Wiesbaden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.