Kasseler Parkscheinautomaten in der Silvesternacht aufgesprengt

+
Erneut Vandalismus an städtischen Parkscheinautomaten

Wie schon vor einem Jahr sind offenbar in der Silvesternacht mehrere Parkscheinautomaten in den Kasseler Stadtteilen Mitte und Nord-Holland beschädigt worden.

Kassel.  Die unbekannten Täter gingen dabei mit brachialer Gewalt vor. Wahrscheinlich stemmten sie die eigens zum Schutz installierten Stahlplatten ab und beschädigten insgesamt fünf Parkscheinautomaten durch vermutlich illegale Feuerwerkskörper. Vier Automaten wurden dabei derart beschädigt, dass sie aufgrund schwerer technischer Schäden ersetzt werden müssen. Den Tätern gelang es trotz schwerer Explosionseinwirkung nicht, an das enthaltene Münzgeld zu gelangen. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

Hinweise auf die Täter an die Polizei 

Die Stadt Kassel bringt sämtliche Schäden zur Anzeige bei der Polizei und bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Hinweise auf mögliche Täter. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Nordhessen unter Telefon 0561/9100. Die Sachbeschädigungen ereigneten sich entlang der Gottschalk- und Henschelstraße in der Silvesternacht nach 0.45 Uhr sowie am Töpfenmarkt.

Zerstörter Parkscheinautomat.

Beschädigte Automaten werden ersetzt 

Die beschädigten Automaten werden in den kommenden Tagen abgebaut. Am Parkplatz an der Universität Kassel stellt das Straßenverkehrs- und Tiefbauamt der Stadt Kassel vorübergehend ein Ersatzgerät auf, bis neue Geräte geliefert und installiert werden. Sollte ein Parkscheinautomat außer Funktion sein, sind Parkende gehalten, den für die jeweilige Zone gültigen, in zumutbarer Entfernung nächstgelegenen Parkscheinautomaten aufzusuchen. Trotz der Schäden durch Vandalismus werden Parkscheine kontrolliert. "Wir bitten um Verständnis, dass parkende Autofahrer und Autofahrerinnen dadurch unter Umständen etwas weitere Wege zum nächsten Parkscheinautomaten auf sich nehmen müssen", sagt Stadtrat Dirk Stochla. "Alternativ empfehlen wir die Nutzung des Handyparkens, das zudem die Möglichkeit bietet, die Parkzeit bequem von unterwegs per SMS zu verlängern oder per App minutengenau abzurechnen."

Schäden in nie dagewesenem Ausmaß 

Über den Jahreswechsel 2017/2018 waren insgesamt 15 Parkscheinautomaten vermutlich durch Feuerwerkskörper in einem bis dahin einzigartigen Ausmaß beschädigt worden, dass sie ersetzt werden mussten. Damals war ein Schaden von etwa 80.000 Euro entstanden. Deshalb hatte das Straßenverkehrs- und Tiefbauamt ab 29. Dezember 2018 zum Schutz an allen 313 Parkscheinautomaten in Kassel Stahlplatten installiert. Trotz der diesjährigen Schäden wird die Stadt Kassel auch zukünftig über den Jahreswechsel die Stahlplatten installieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rotes Käppchen, blauer Bart: Neue Ausstellung in der Grimmwelt

Am Mittwoch startet die Sonderausstellung ‚Rotes Käppchen, blauer Bart – märchenhafte Farben und Experimente‘ in der Grimmwelt, bei der Besucher nicht nur Rotkäppchens …
Rotes Käppchen, blauer Bart: Neue Ausstellung in der Grimmwelt

Zeugen gesucht: Dieb stößt Frau zu Boden und entreißt Handtasche

Eine 48-jährige Frau wurde am Montagmorgen im Kasseler Stadtteil Vorderer Westen Opfer eines Handtaschenraubes. Der Täter konnte flüchten.
Zeugen gesucht: Dieb stößt Frau zu Boden und entreißt Handtasche

Feuer greift  von Mülltonnen auf Hausfassade über

Experten gehen bei Vorfall in Rothenditmold von Brandstiftung aus
Feuer greift  von Mülltonnen auf Hausfassade über

Streit wegen Lärm vor Mehrfamilienhaus eskaliert: Bewohner verletzt Mann mit Messer

Der Streit um die Lautstärke einer größeren Personengruppe eskalierte am gestrigen Sonntagabend gegen 18 Uhr vor einem Mehrfamilienhaus am Holländischen Platz in Kassel.
Streit wegen Lärm vor Mehrfamilienhaus eskaliert: Bewohner verletzt Mann mit Messer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.