Kasselerin erhält Hessischen Preis für Lesbische Sichtbarkeit

+

Sozial- und Integrationsminister Kai Klose: "Veronica King setzt sich in einer Vielzahl von Rollen und Settings für lesbische Sichtbarkeit ein."

n Die Hessische Landesregierung verlieh kürzlich im Rahmen eines feierlichen Festakts im Biebricher Schloss den ersten Hessischen Preis für Lesbische Sichtbarkeit an Veronica King aus Kassel. Sozial- und Integrationsminister Kai Klose gratuliert der Preisträgerin: „Mit Veronica King hat die Jury eine Preisträgerin ausgewählt, die sich in den vergangenen Jahrzehnten und bis heute in einer Vielzahl von Rollen und Settings für lesbische Sichtbarkeit einsetzt und eingesetzt hat – häufig gegen alle Widerstände. “. Der in diesem Jahr erstmals verliehene und künftig alle zwei Jahre zu vergebende Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Ob als Sozialpädagogin in der Frauen- und Jugendarbeit, im Vereins- und Freizeitsport, in der Verwaltung, bei der Organisation des CSD Kassel, in Theaterprojekten oder zahlreichen weiteren ehrenamtlichen Aktivitäten: Veronica King ist als schwarze lesbische Frau sichtbar, teilt ihre Erfahrungen und arbeitet mit viel Energie daran, Strukturen zu öffnen und weiterzuentwickeln. Den lesbischen Aktivismus verknüpft sie dabei gekonnt mit Antirassismusarbeit, Bildungsarbeit, setzt im Rahmen von Veranstaltungen Themen wie z. B. Body Positivity und verbindet Generationen miteinander. So schafft sie Freiräume für persönliche Entfaltung, in denen Menschen sich angenommen fühlen, akzeptiert werden und Schutz vor Diskriminierung erfahren. Als Mittlerin bewegt sie sich stets auch zwischen den Räumen und wirkt durch ihr Engagement aktiv sowohl in die Gesamtgesellschaft als auch in Community-Strukturen hinein. Klose: „Sie ist Vorbild für viele junge Menschen gerade auch in den ländlichen Regionen Nordhessens.“

Insgesamt waren über 20 Nominierungen eingegangen.„Ich danke allen, die eine Nominierung eingereicht haben. Damit tragen Sie aktiv dazu bei, lesbisches Leben und lesbischen Aktivismus in Hessen sichtbarer zu machen. Außerdem danke ich ganz besonders allen Personen und Organisationen, die sich, ob nominiert oder nicht, täglich und zum Teil schon seit vielen Jahrzehnten für Akzeptanz, Vielfalt und lesbische Sichtbarkeit einsetzen. Mein Dank gilt darüber hinaus der Jury für ihre wertvolle Arbeit“, erklärt Klose abschließend.

red)

Preis erstmals verliehen

Der Hessische Preis für Lesbische Sichtbarkeit wird in 2020 erstmals und dann im zweijährigen Turnus vergeben. Er ist mit 10.000 Euro dotiert.

Die Nominierungsfrist lief vom 15.05.2020 bis 31.07.2020.

Nominiert werden konnten:

• Lesben cis, trans*, nicht-binär),

• lesbische Gruppen oder Initiativen und

• Organisationen,

die sich für lesbische Sichtbarkeit und Akzeptanz einsetzen oder eingesetzt haben – dies mit Perspektive der Selbstvertretung und mit Bezug zum Land Hessen. Der Preis kann nicht posthum verliehen werden.

Nominieren konnte jede*r. Das schloss z. B. Einzelpersonen, Initiativen, Organisationen und Unternehmen ein.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Lichterumzug für die Kinderklinik: Beleuchtete Traktoren fahren Samstag durch Kassel

Trotz Corona sollen am Nikolaus-Wochenende Kinderaugen staunen: Dafür soll ein besonderer Umzug am Samstag in Kassel sorgen.
Lichterumzug für die Kinderklinik: Beleuchtete Traktoren fahren Samstag durch Kassel

Kasseler Studentin setzt Vorhandenes zu neuen Collagen zusammen

Inspiration für ihre Kunstwerke holt sie sich aus Literatur.
Kasseler Studentin setzt Vorhandenes zu neuen Collagen zusammen

Polizei warnt: Betrüger ködern für Geldwäsche in Online-Plattformen mit Jobangeboten

Die Polizei warnt vor Betrügern. Da es in Nordhessen zu immer mehr Fällen von Geldwäsche kommt. Die Betrüger locken mit einem Nebenverdienst vom Heimarbeitsplatz.
Polizei warnt: Betrüger ködern für Geldwäsche in Online-Plattformen mit Jobangeboten

Das letzte Mal? Martini-Winterbieranstich im Düsseldorfer Hof

Sommerliche Temperaturen herrschten beim diesjährigen Martini-Winterbieranstich im Düsseldorfer Hof. Wirt Kostas rief und alle kamen.
Das letzte Mal? Martini-Winterbieranstich im Düsseldorfer Hof

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.