Kassels Prinz verlängert Amtszeit - allerdings ohne Prinzessin

+
Zu den Gästen, die von Ministerpräsident Volker Bouffier und seiner Frau Ursula Anfang des Jahres persönlich begrüßt wurden, gehörten auch Prinz Stefan I. und seine Prinzessin. Während er seine Amtszeit als Repräsentant der Gemeinschaft Kasseler Karnevalsgesellschaften um ein Jahr verlängert hat, wird keine Prinzessin an seiner Seite sein.

Stefan Hoffmann führt Narren der Gemeinschaft Kasseler Karnevalsgesellschaften (GKK) weiter an

Kassel.  Ab dem 11.11 führt Stefan Hoffmann (33) als Prinz Stefan I. die Kasseler Narren weiter an. Er ist für ein weiteres Jahr Repräsentant der Gemeinschaft Kasseler Karnevalsgesellschaften (GKK). „Unser Festausschuss hat Stefan Hoffmann gebeten, noch um ein weiteres Jahr zu verlängern“, so Lars Reiße, Präsident der GKK. Allerdings verzichtet Stefan Hoffmann auf eine ihn begleitende Prinzessin.

Stefan Hoffmann ist ein echtes „Fullekind“. 1984 erblickte er in der Unterneustadt das „Licht der Welt“ und lebt auch heute wieder dort. Nach seiner Ausbildung zum Versicherungskaufmann arbeitet er derzeit nach einer Weiterbildung als Logistk-Ökonom als Vertriebsaußendienst bei „FedEx“. Hobbies sind die Natur und guten Espresso genießen und Sportarten wie CrossFit und Kayakfahren. Engagiert ist er im „Club ehemaliger Prinzen“ und beim Zissel, dessen Vorstand er angehört. Stefan Hoffmann: „Besonders das Wort Gemeinschaft ist mir wichtig. Feiern geht besonders gut in Gemeinschaft. Aber auch Engagement für den Karneval und dafür, dass viele Menschen sich ein paar Stunden vom Alltag erholen können, gehen gemeinsam besonders gut.“ „Stefan hat im letzten Jahr unter Beweis gestellt, dass er karnevalistische Werte und Traditionen pflegt und gleichzeitig ein Vertreter der jungen Generation im Kasseler Karneval ist. Wir freuen uns deshalb, das Stefan für uns für eine zweite Runde zur Verfügung steht“, so GKK-Präsident Lars Reiße. Stefan Hoffmann: „Besonders freue ich mich auf die drei „tollen Tage“ von Weiberfastnacht bis zum Aschermittwoch, aber auch die Eröffnungssitzungen zwischen dem 11.11. und dem 1. Advent werde ich voller Spannung besuchen, weil dann viele Beiträge Premiere haben und man sie erstmals erleben kann.“ Er hofft besonders, dass der Festumzug am Karnevalssamstag wieder viele aktive Gruppen, Vereine und Musikgruppen vom Kindergarten bis zu Sportfans karnevalistisch bunt in der Innenstadt vereint.

Zu jedem Prinz gehört auch ein Begleiterpaar, dass für die Terminkoordinierung, Fahrdienste und Unterstützung bei Veranstaltungsbesuchen zuständig ist. Susanne Fensky und ihr Mann Andreas sind erfahrene Karnevalisten aus der „KG Süd“, waren auch schon Prinzenpaar und haben Prinz Stefan I. auch schon in der letzten Session begleitet. „Aus dieser Zeit bringe ich viele konkrete und ganz praktische Erfahrungen mit und kenne viele Menschen in Nordhessen, das wird dem Prinzen helfen“, so Andreas Fensky.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eintrittskarten für "Das Gartenfest Kassel" zu gewinnen

Auch in diesem Jahr findet "Das Gartenfest Kassel" im Park rund um das Schloss Wilhelmsthal statt. Der EXTRA TIP verlost dazu 5x2 Eintrittskarten.
Eintrittskarten für "Das Gartenfest Kassel" zu gewinnen

Nicht nur Marschmusik: Kasseler Blasorchester spielt moderne Melodien

Am kommenden Wochenende live erleben: Das Blasorchester TSV 1891 entführt bei zwei Konzerten in die "Fantastische Welt der Filmmusik".
Nicht nur Marschmusik: Kasseler Blasorchester spielt moderne Melodien

Alptraum beim Kochen wurde wahr: Tür zu und Essen auf dem Herd

Während eine Mutter aus Wehlheiden das Essen auf dem Herd hatte, fiel die Wohnungstür zu - jetzt ist ihr Zuhause unbewohnbar.
Alptraum beim Kochen wurde wahr: Tür zu und Essen auf dem Herd

Badesaison verschoben: Diebe versuchten, fünf Badehosen zu klauen

Die fünf Badehosen aus einem Geschäft in der Oberen Königsstraße hatten einen Gesamtwert von knapp 400 Euro.
Badesaison verschoben: Diebe versuchten, fünf Badehosen zu klauen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.