Katze im Kanal: Bauarbeiter retten Tier aus der Tiefe der Kasseler Burgstraße

Tierrettung in der Burgstraße: Bei Kanalarbeiten entdeckten die Mitarbeiter der Firma Emmeluth die Katze hinter einer Stahlplatte. Mit Hundeleckerlies konnte sie von Matthias Schmieckler (im Bild) in den Schacht gelockt und gerettet werden.
+
Tierrettung in der Burgstraße: Bei Kanalarbeiten entdeckten die Mitarbeiter der Firma Emmeluth die Katze hinter einer Stahlplatte. Mit Hundeleckerlies konnte sie von Matthias Schmieckler (im Bild) in den Schacht gelockt und gerettet werden.

Eigentlich sollte in der Burgstraße ein Kanalschacht verlegt werden. Doch vorher stand erst einmal eine tierische Rettungsaktion an.

Kassel. Vergangenen Freitag schauten Silvio Gunkel und sein Team nicht schlecht, als sie von der Firma Emmeluth für Kasselwasser einen Kanal in der Burgstraße in Bettenhausen einsetzen wollten. In 5,5 Meter Tiefe wollten sie den Schacht einsetzen, als sie hinter einer Stahlplatte eine Katze entdeckten. „Wir vermuten, dass die Katze in den Baustellenschacht gefallen ist und nicht mehr herauskam. Wir hatten nur die Möglichkeit, die Katze hervorzulocken und sie so zu retten, denn nach der Kanalsetzung sollte das Loch wieder mit Erde verfüllt werden“, berichtet Gunkel.

Tierrettung in der Burgstraße: Bei Kanalarbeiten entdeckten die Mitarbeiter der Firma Emmeluth die Katze hinter einer Stahlplatte. Mit Hundeleckerlies konnte sie von Matthias Schmieckler (im Bild) in den Schacht gelockt und gerettet werden.

Ein Kollege hatte Hundeleckerlies dabei und mit diesen konnte die Katze zunächst in den neuen Kanalschacht gelockt werden. Dort konnte sie Matthias Schmieckler packen und sich gemeinsam mit ihr in die Baggerschaufel stellen. So ging es aufwärts aus dem Loch und die Katze hatte wieder festen Boden unter den Pfoten. Nach einer kurzen Verschnaufpause unter einem Baustellenfahrzeug ging es für sie dann hoffentlich zurück zum Besitzer.

Schon während der Bauarbeiten war der Mannschaft die Katze ab und an in der Nähe aufgefallen. Nach der Rettung hat sie sich jedoch nicht wieder Blicken lassen und scheint erst einmal auf sichere Distanz zu gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Authentisch und nachhaltig: Kasseler hat Rucksack aus recycelten Plastikflaschen entworfen

Auf seiner Weltreise hat Gökhan Gülmez viel gesehen. Viel schönes, aber auch jede Menge Müll auf den Straßen und in den Meeren. Das hat ihn inspiriert. Jetzt hat der …
Authentisch und nachhaltig: Kasseler hat Rucksack aus recycelten Plastikflaschen entworfen

Eine Villa namens Hilla im Kasseler Habichtswald

Selina Lauck und Jennifer Aehlen haben als Teil eines Frauen-Quartetts einer alten Villa im Habichtswald neues Leben eingehaucht. Unter dem Namen „Das Hilla” bietet das …
Eine Villa namens Hilla im Kasseler Habichtswald

Durchstarten trotz Corona - welche Jobs jetzt gefragt sind

Auch wenn niemand mehr das Wort „Corona“ hören kann – positiv bleiben und optimistisch in die Zukunft blicken: Das sollte man trotz Corona auch im Bereich Job und …
Durchstarten trotz Corona - welche Jobs jetzt gefragt sind

Stadt Kassel bietet Müttern Ort zum Stillen an

Noch immer werden Mütter schräg angeschaut, wenn sie in der Öffentlichkeit zum Stillen ihr Baby an die Brust legen. Die Stadt Kassel hat nun mit dem ersten Stillraum in …
Stadt Kassel bietet Müttern Ort zum Stillen an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.