Kurányi in Kassel: Fußballstar lässt Sneaker-Sammlung reinigen und geht dann feiern

+
Sneaker-Cleaner Dominic Trieschmann und Kevin Kuranyi.

Kassel. Was macht ein ehemaliger Fußballprofi und Nationalspieler in Kassel? Samstagnacht wurde Kevin Kuranyi im Club 22 gesichtet. Wollte der ehemalige Stuttgart-Profi mal das Kasseler Nachtleben testen? Das tat er, sein eigentliches Anliegen hatte aber was mit Schuhen zu tun. Dabei ließ Kuranyi nicht seine Fußballschuhe, sondern seine Sneaker-Sammlung beim Sneaker Cleaner Dominic Trieschmann säubern. Zudem spielt Kurànyis Sohn mit der U12 der Stuttgarter Kickers beim Pfingstturnier des JFV Söhre in Lohfelden - da war der Weg zu seinem Sneaker Cleaner ja nicht weit.

Schade, gegen ein Engagement beim KSV Hessen hätte doch eigentlich auch nichts gesprochen.

Die ganze Geschichte von Sneaker Cleaner Dominic Trieschmann gibt's hier.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kontrollen von Gaststätten, Spielhallen und Wettbüros: Zahlreiche Verstöße festgestellt

Bei gemeinsamen Kontrollen von Gaststätten, Spielhallen und Wettbüros durch Polizei und Ordnungsamt wurden in Kassel und Baunatal zahlreiche Verstöße festgestellt.
Kontrollen von Gaststätten, Spielhallen und Wettbüros: Zahlreiche Verstöße festgestellt

Brand in Gemeinschaftsunterkunft: Bewohner verhindern Ausbreitung durch eigene Löschversuche

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es in einer Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen in der Frankfurter Straße in Kassel zu einem Zimmerbrand.
Brand in Gemeinschaftsunterkunft: Bewohner verhindern Ausbreitung durch eigene Löschversuche

Unklare Rauchentwicklung in Rothenditmold: Feuerwehr findet Ursache nicht

Nachdem Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Maybachstraße am frühen Mittwochabend eine Rauchentwicklung im Kellerbereich wahrnahmen, alarmierten sie umgehend die …
Unklare Rauchentwicklung in Rothenditmold: Feuerwehr findet Ursache nicht

Über 8.000 Euro Schaden nach mutmaßlichem Ausweichmanöver wegen abbremsendem Auto

Für über 8.000 Euro Schaden sorgte der Unfall nach einem mutmaßlichen Ausweichmanöver.
Über 8.000 Euro Schaden nach mutmaßlichem Ausweichmanöver wegen abbremsendem Auto

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.