2,5 Kilogramm Kokain und rund 60.000 Euro sichergestellt

Kokain, Kassel, Frankfurt

Der Kasseler Kripo gelang in der vergangenen Woche nach intensiven Ermittlungen die Festnahme eines 29 Jahre alten Mannes aus Kassel.

Kassel. Beamte des für Rauschgiftdelikte zuständigen Kommissariats 34 der Kasseler Kripo gelang in der vergangenen Woche nach intensiven Ermittlungen die Festnahme eines 29 Jahre alten Mannes aus Kassel, der im dringenden Tatverdacht steht, ein halbes Kilo Kokain in Frankfurt gekauft zu haben. Auch der mutmaßliche Händler, ein 21-Jähriger aus Frankfurt, konnte dabei festgenommen werden. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung stellten die Beamten weitere rund 2 Kilogramm Kokain und knapp 60.000 Euro Bargeld sicher.

Wie die Beamten des K 34 berichten, gingen dem Festnahmeerfolg intensive Ermittlungen voraus. Nachdem in der vergangenen Woche bekannt wurde, dass sich der 29-Jährige am 19. Januar auf eine Drogenbeschaffungsfahrt in Richtung Frankfurt aufmachen wird, observierten ihn Beamte des Polizeipräsidiums Nordhessen, als er sich in Richtung Frankfurt aufmachte. Im dortigen Bahnhofsviertel erwarb der 29-Jährige rund 500 Gramm Kokain und machte sich anschließend wieder auf den Heimweg. Die zwischenzeitlich unterrichteten und mit in die polizeilichen Ermittlungen eingebundenen Frankfurter Kollegen, nahmen schließlich den Verkäufer in der Elbestraße fest. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Frankfurter Wohnung stellten die Beamten zwei weitere Kilo Kokain und rund 60.000,- Euro Bargeld sicher. In Kassel erfolgte schließlich die Festnahme des 29-Jährigen.

Die insgesamt sichergestellte Menge Kokain hat einen Straßenverkaufswert von insgesamt etwa 120.000 Euro. Gegen die beiden Männer sind mittlerweile Untersuchungshaftbefehle ergangen.

Meistgelesene Artikel

Ehemalige Vellmarerin ist das neue Gesicht Deutschlands

Botschafterin von „Deutschland - Land der Ideen“: Zohre Esmaeli folgt Claudia Schiffer
Ehemalige Vellmarerin ist das neue Gesicht Deutschlands

Polizei, Ordnungsamt und Zoll überprüfen gastronomische Betriebe in Kassel - wenig Beanstandungen

In einer große Aktion sind deutsche Sicherheitskräfte mit Razzien in Restaurants gegen Kriminalität und Schwarzarbeit vorgegangen.
Polizei, Ordnungsamt und Zoll überprüfen gastronomische Betriebe in Kassel - wenig Beanstandungen

Wurstverbot am Tag der Erde

Auch Bio-Ware verboten: Die Veranstalter erteilten allen Anbietern von fleischhaltigen Imbissen für den „Tag der Erde“ eine Absage.
Wurstverbot am Tag der Erde

Gartenhüttenbrand auf Kleingartengelände: Polizei sucht Zeugen

Am Freitagmorgen brannte einer Gartenhütte an der Wolfhager Straße nieder. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.
Gartenhüttenbrand auf Kleingartengelände: Polizei sucht Zeugen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.