Kinder freut's: Caldener Förderverein macht Spielplatz flott

+

Ein Förderverein aus Eltern kämpft für die Umgestaltung des Spielplatzes in Calden-Fürstenwald. Ein neuer Kletterturm steht bereits...

Calden. Viele Jahre haben sie neidisch nach Ehrsten geblickt. Der benachbarte Ortsteil hatte, wovon die Fürstenwalder nur träumen konnten: einen modernen, top ausgestatteten Spielplatz. Weil die Gemeinde sich nicht rührte, beschlossen die Eltern, selbst aktiv zu werden. Im Februar 2013 gründeten sie einen Förderverein zum Erhalt des Spielplatzes. Jetzt endlich steht das erste, neue Spielgerät: ein Kletterturm aus Holz. "Wenn ich sehe, wie viele Kinder hier toben und spielen, bin ich ganz sicher, dass sich unsere Bemühungen gelohnt haben", sagt Kathrin Jäger, stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins.

Denn das war nicht immer so: Viele Jahre war die Fläche am Bürgerhaus verwaist, die Büsche ringsum zugewachsen,  Rutsche und Schaukel die einzigen Spielgeräte.  "Wir wollten einfach, dass der Spielplatz wieder ein Treffpunkt wird. Nicht nur für unsere Kinder, sondern auch für die Kinder der Patienten der Fachklinik Fürstenwald", so Yvonne Nowak, selbst Mutter einer Tochter.

Gemeinde half kräftig mit

Doch um die Fläche attraktiv zu gestalten und Geräte anzuschaffen, brauchte es Unterstützer. Einen fand der Förderverein in Caldens Bürgermeister Maik Mackewitz. Der war sofort  begeistert vom Engagement der Eltern – und ließ  Taten folgen: Die  Gemeinde übernahm nicht nur die notwendigen Bauarbeiten, sondern auch die  Hälfte der 13.000 Euro, die das Klettergerüst kostete.  Den Rest übernahmen andere Spender, darunter die Kasseler Sparkasse und der Fürstenwalder Bäcker Jörg Jakob. Neben dem Klettergerät freuen sich die Kinder auch über ein neues Klappwehr, das im Bachlauf eingebaut wurde. "Das Element Wasser soll zum Spielen und Forschen einladen", sagt Ralf Hartmann.

Er und die anderen 22 Fördervereinsmitglieder haben große Pläne:  Im nächsten Frühjahr sollen Wippetiere und Krabbelröhren angeschafft werden, der Bachlauf weiteres Spielzeug aus Edelstahl erhalten. Auch ein Karussell steht  ganz oben auf der Wunschliste.  "Aber dafür brauchen wir erstmal die nötigen Spenden", sagt Kathrin Jäger.  Bis die zusammengekommen sind, freuen sich die Mütter und Väter über die nagelneue Kletterkombination, die bei den Fürstenwalder Kindern zwischen vier und zwölf  bestens ankommt. "Jedes Kind, das hier klettert, tobt oder am Wasser spielt, hockt nicht drinnen vorm Computer", sagt Ralf Hartmann.  Und neidisch auf die Ehrstener ist in Fürstenwald schon längst  niemand mehr.

+++ EXTRA INFO +++

Wer Mitglied im Förderverein zum Erhalt des Spielplatzes in Fürstenwald werden oder die Arbeit unterstützen möchte (durch Geld, Material, Mithilfe), kann die Vorsitzende Anja Neutze kontaktieren, Tel. 05609-7436 oder kochikassel@web.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein
Kassel

Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein

In Deutschland ist der MEG-Gründer Mehemet Göker wohl juristisch größtenteils fein raus. Doch jetzt droht ihm in der Türkei womöglich eine Haftstrafe, wie die …
Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein
Von wegen Übung: Echter Alarm beim Feuerwehrtag in Oberjossa
Kassel

Von wegen Übung: Echter Alarm beim Feuerwehrtag in Oberjossa

Bad Hersfeld. Aus Spaß wurde Ernst: Während einer Feuerwehr-Feier gerät plötzlich die Scheune in Brand und brennt völlig aus.
Von wegen Übung: Echter Alarm beim Feuerwehrtag in Oberjossa
Wer hat Bernd Brand gesehen?
Kassel

Wer hat Bernd Brand gesehen?

Kassel. Ein Fährtenhund fand die Spur des Vermissten, die zur Straßenbahn-Endhaltestelle an der Druseltalstraße führte.
Wer hat Bernd Brand gesehen?
Kasseler Kinofilm Projekt-Firma "EneMe" muss Insolvenz anmelden
Kassel

Kasseler Kinofilm Projekt-Firma "EneMe" muss Insolvenz anmelden

Der Kasseler Filmemacher Jakob Gisik hat Großes gewagt: Einen Film komplett ohne Fördergelder zu produzieren. Nun musste für das Film-Projekt "EneMe" Insolvenz …
Kasseler Kinofilm Projekt-Firma "EneMe" muss Insolvenz anmelden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.