1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Lkw kippte am kleinen Kreisel: Bergungsarbeiten dauern weiter an

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
© Privat

Am kleinen Kreisel, zwischen Autohaus Schubert und BMW, kommt es stadtauswärts momentan zu Verkehrsbehinderungen.

Kassel. Autofahrer aufgepasst: "Ein Lkw ist auf die Seite gekippt, der geladene Bauschutt liegt noch auf der Straße", berichtet Polizeipressesprecher Torsten Werner. 

Gegen 11.45 Uhr kippte auf der Scharnhorststraße ein Lastwagen samt seinem Container auf die Seite und blockierte zwei Fahrstreifen. Der Lkw war vom Platz der Deutschen Einheit in Richtung Scharnhorststraße unterwegs. Beim Einbiegen nach links in Richtung Hafenbrücke kippte er kurz vor dem sogenannten kleinen Kreisel auf die rechte Seite. Der geladene Bauschutt verteilte sich dabei auf der Fahrbahn.

Der Fahrer, ein 52-Jähriger aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg, blieb unverletzt. Der Anhänger des Gespanns, der ebenfalls mit einem Container beladen war, blieb stehen und kippte nicht auf die Seite. Er konnte im Anschluss an den Unfall recht zügig von der Fahrbahn gebracht werden. Der umgestürzte LKW konnte bislang jedoch nicht geborgen werden. Aufgrund der Bergungsarbeiten ist die Scharnhorststraße zwischen Dresdner Straße und Hafenbrücke weiterhin gesperrt. Einzig die Verkehrsteilnehmer, die auf der Dresdner Straße stadteinwärts unterwegs sind, können nach rechts in die Scharnhorststraße einfahren. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten werden voraussichtlich bis in den Abend andauern.

Warum der Lkw kippte, ist noch nicht abschließend geklärt. Eine erste Auswertung des Fahrtenschreibers deutet nicht auf überhöhte Geschwindigkeit hin. Die Ermittlungen dauern an.

Auch interessant

Kommentare