Klinikum Kassel hebt Besuchsverbot auf

Klinikum Kassel
+
Patientenbesuche im Klinikum Kassel sind nun unter der 3G-Regelung wieder möglich. 

Im Rahmen der geplanten schrittweisen Lockerung der Corona-Maßnahmen durch die hessische Landesregierung hebt das Klinikum Kassel sein Besuchsverbot zum 1. März 2022 wieder auf. Das gab die GNH am Freitag bekannt.

Kassel Ab Dienstag können die stationären Patientinnen und Patienten wieder täglich in der Zeit von 15.00-20.00 Uhr besucht werden. Voraussetzung für einen Krankenhausbesuch ist, dass die Personen entweder geimpft, genesen oder getestet sind (3G) und keine Erkältungs- oder anderen coronaspezifischen Symptome aufweisen.

„Der Kontakt zu den Angehörigen und Freunden ist für das Wohlbefinden und die Genesung der Patientinnen und Patienten nicht zu unterschätzen. Wir freuen uns, dass wir ihnen wieder die Möglichkeit geben können, während ihres Aufenthaltes Besuche zu empfangen“, so Dr. Thomas Fischer, Ärztlicher Direktor und Medizinischer Geschäftsführer des Klinikum Kassel. „Auch wenn die Omikron-Welle noch nicht vorbei ist, sind wir zuversichtlich, dass die Infektionszahlen schrittweise weniger werden und wir mit unseren Schutzmaßnahmen vor Ort eine sichere Umgebung für unsere Patienten, Besucher, aber auch für die Beschäftigten geschaffen haben.“

Regelungen im Detail

Zu den Besuchern, die unter die 3G-Regelung fallen, gehören doppelt geimpfte Personen sowie Genesene. Der Genesenenstatus gilt ab dem 29. Tag und bis 90 Tage nach einem positiven PCR-Testergebnis. Für eine unkomplizierte und rasche Einlasskontrolle können sowohl der Impf- als auch der Genesenenstatus bequem über die CovPass-App oder die CoronaWarn-App nachgewiesen werden.

Personen, die weder geimpft noch genesen sind, benötigen für den Zutritt in das Krankenhaus einen negativen Antigen-Schnelltest einer zertifizierten Teststelle, der nicht älter ist als 24 Stunden. Alternativ gilt auch ein negativer PCR-Test, der nicht älter ist als 48 Stunden. Am Klinikum Kassel selbst werden keine Tests für Besucher angeboten, dazu kann das GNH-Testzentrum im City Point am Königsplatz (www.gnh.net/schnelltests) aufgesucht werden. Bei Kindern ist das aktuell geführte Schul-Testheft ausreichend.

Die Besuchszeiten sind täglich in der Zeit von 15.00-20.00 Uhr für maximal zwei Stunden. Um den Patientinnen und Patienten die nötigen Erholungsphasen zu ermöglichen, sind pro Besuch maximal zwei Personen gestattet. Abweichende Regelungen gelten nach wie vor in den sensiblen Bereichen wie der Geburtshilfe und der Kinderklinik sowie in den Bereichen der Onkologie und Palliativmedizin. Diese Sonderinformationen sind auf der Webseite des Klinikum Kassel unter www.gnh.net/corona veröffentlicht.

Besucherinnen und Besucher müssen sich wie bisher über die Luca-App oder das Kontaktformular am Haupteingang registrieren. Die Regeln zum Tragen von FFP2-Masken bzw. eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes für Kinder sowie die allgemeinen AHA+L-Regeln gelten auf dem gesamten Gelände des Klinikum Kassel weiter.

Mehr zum Thema

Meist Gelesen

Ekel-Alarm statt Badespaß: Chaotische Zustände im Kasseler Auebad
Kassel

Ekel-Alarm statt Badespaß: Chaotische Zustände im Kasseler Auebad

Künftig sollen zusätzliche Sicherheits- und Reinigungs-Kräfte wieder für Ordnung sorgen.  
Ekel-Alarm statt Badespaß: Chaotische Zustände im Kasseler Auebad
Technischer Defekt? Fahrzeug brannte an den Messehallen aus
Kassel

Technischer Defekt? Fahrzeug brannte an den Messehallen aus

Am Montagmorgen kam es gegen 7.50 Uhr zu einem Fahrzeugbrand an der Zufahrtsstraße zu den Messehallen.
Technischer Defekt? Fahrzeug brannte an den Messehallen aus
Elektro-Musik-Festival vor Orangerie: Paul Kalkbrenner gibt Debüt in Kassel
Kassel

Elektro-Musik-Festival vor Orangerie: Paul Kalkbrenner gibt Debüt in Kassel

Am Pfingstsonntag, 5. Juni, findet von 12 bis 22 Uhr das Sola-Festival in der Karlsaue statt
Elektro-Musik-Festival vor Orangerie: Paul Kalkbrenner gibt Debüt in Kassel
documenta-Institut: Bürger diskutierten über möglichen Standort
Kassel

documenta-Institut: Bürger diskutierten über möglichen Standort

Mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger sowie etwa 60 Expertinnen und Experten sind der Einladung von Oberbürgermeister Christian Geselle zu einem besonderen …
documenta-Institut: Bürger diskutierten über möglichen Standort

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.