Mit 200 km/h durch Kassel: Polizei schnappt Fahrer nach wilder Verfolgungsjagd

Die Polizei hatte die C-Klasse am "Katzensprung" anhalten und eine Verkehrskontrolle durchführen wollen. Als der Fahrer dies bemerkte, gab er sofort Vollgas.

Kassel. Vermutlich weil sie unter dem Einfluss von Drogen standen, sind in der Nacht zum Sonntag in Kassel zwei junge Männer mit ihrem Auto rücksichtslos vor einer Polizeistreife geflüchtet. Quer durch den Stadtteil Wesertor, über die B 83 bis zur A 49 erreichte die Mercedes C-Klasse in der Stadt Geschwindigkeiten von annähernd 200 km/h, sodass die Streife die Verfolgung schließlich aus Gründen der Eigensicherung zunächst abbrechen musste. Die zeitgleich eingeleitete Fahndung nach dem Wagen führte aber dennoch zur Festnahme der beiden 25-jährigen Fahrzeuginsassen. Sie hatten ihr Auto in Oberzwehren abgestellt und waren auf der weiteren Flucht zu Fuß geschnappt worden.

Eine Streife des Polizeireviers Mitte hatte die C-Klasse gegen 3:30 Uhr am "Katzensprung" anhalten und eine Verkehrskontrolle durchführen wollen. Als der Fahrer dies bemerkte, gab er sofort Vollgas. Bei der Flucht durch das Wesertor mit mehrfachem Links- und Rechtsabbiegen überfuhr der Mercedes mehrere rote Ampeln, bis er auf der B 83 schließlich die unverantwortlich hohen Geschwindigkeiten erreichte. Da zur Fahndung nach dem geflüchteten Auto sofort mehrere Streifen verschiedener Kasseler Polizeireviere eingesetzt wurden, dauerte es anschließend nicht lange, bis Beamte des Polizeireviers Süd-West den Pkw in der Waldmannstraße in Oberzwehren ausfindig machten.

Einen der beiden Insassen, einen 25-Jährigen aus Baunatal, nahmen sie nach kurzer Flucht zu Fuß fest. Bei ihm schlug ein Drogentest später auf Kokain und THC an. Den anderen, ebenfalls zu Fuß in die andere Richtung flüchtenden 25-Jährigen aus Kassel schnappte die Streife des Reviers Mitte nahezu zeitgleich. Auch er stand offenbar unter Kokaineinfluss. Da zunächst nicht zweifelsfrei nachzuvollziehen war, welcher der beiden Männer während der rücksichtslosen Flucht am Steuer des Autos gesessen hatte, ließen die Beamten auf der Dienststelle beiden Tatverdächtigen von einem Arzt Blutproben entnehmen. Im Besitz einer Fahrerlaubnis ist zudem keiner der beiden 25-Jährigen.

Die weiteren Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis dauern an und werden beim Polizeirevier Mitte in Kassel geführt.

Rubriklistenbild: © lassedesig nen - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lübcke-Mord: Stephan E. soll Tat gestanden haben!

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins der Spiegel, soll der festgenommene Tatverdächtige Stephan E. aus Kassel gestanden haben, den Kasseler Regierungspräsidenten …
Lübcke-Mord: Stephan E. soll Tat gestanden haben!

Massencrash auf A 49 bei Kreuz Kassel-West: Rettungshubschrauber im Einsatz – Lkw-Fahrer eingeklemmt 

Auf der A 49 am Kreuz Kassel-West kam es heute Mittag zu einem Unfall mit mehreren Lkw und einem Pkw. Aktuell ist die Autobahn in Richtung Baunatal voll gesperrt.  
Massencrash auf A 49 bei Kreuz Kassel-West: Rettungshubschrauber im Einsatz – Lkw-Fahrer eingeklemmt 

Stadt greift durch: Gelände am Kasseler Campingplatz zwangsgeräumt

Schon längst sollte die ehemalige Betreiberfamilie des Campingplatzes – Sohn und Mutter – das von der Stadt Kassel ersteigerte Grundstück verlassen haben.
Stadt greift durch: Gelände am Kasseler Campingplatz zwangsgeräumt

Auftakt der EXTRA TIP-Entdeckertage beim Altstadtfest Kassel

Auf der Schlossplatzbühne vor dem Regierungspräsidium begannen am Freitag die diesjährigen EXTRA TIP Entdeckertage. Ein tolles Bühnenprogramm sowie ein grandioses …
Auftakt der EXTRA TIP-Entdeckertage beim Altstadtfest Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.