„Körperwelten“-Ausstellung wegen Coronavirus pausiert: Veranstalter erwarten Wiedereröffnung 

Die Ausstellung „Körperwelten – Eine Herzenssache“, die noch bis 17. Mai in der documenta-Halle in Kassel gastiert, ist im Zuge der aktuellen Entwicklungen bis auf weiteres ausgesetzt.

Kassel. Verantwortliche der Stadt Kassel haben dies am heutigen Donnerstag um 15 Uhr aufgrund der steigenden Coronavirus-Erkrankungen beschlossen und auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Nach Rücksprache mit der Stadt handelt es sich nicht um eine gänzliche Absage, sondern um eine vorübergehende Schließung bis voraussichtlich 30. April 2020.

In der Pressekonferenz (mehr hier) wurde auch erläutert, dass einzelne der jetzt beschlossenen Maßnahmen bereits früher zurückgenommen werden können. In städtischen Museen wird die Besucherzahl beschränkt, dies ist gegebenenfalls auch für die Ausstellung Körperwelten möglich. Die Sicherheit und Gesundheit der Veranstaltungsgäste und Mitarbeiter hat höchste Priorität.

"Wenn einer Wiedereröffnung nach dieser Frist (oder gegebenenfalls früher) nichts im Wege steht, hoffen wir, an den Erfolg der ersten Wochen anschließen zu können", heißt es von den Veranstaltern.

Eine Reise unter die Haut: "Körperwelten - Eine Herzenssache" in Kassel eröffnet

Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Christine Peukert aus Kassel ist Körperspenderin und stellt sich nach ihrem Tod der Plastination zur Verfügung. Die Reaktionen aus ihrem Umfeld darauf waren gemischt. "Doch wer weiß, was durch die medizinische Arbeit am Menschen noch für Fortschritte in der Forschung gemacht werden können."
Christine Peukert aus Kassel ist Körperspenderin und stellt sich nach ihrem Tod der Plastination zur Verfügung. Die Reaktionen aus ihrem Umfeld darauf waren gemischt. "Doch wer weiß, was durch die medizinische Arbeit am Menschen noch für Fortschritte in der Forschung gemacht werden können." © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.
Rund 200 Ausstellungsstücke gibt es in Kassel zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe. © Feldle

Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit für den verbleibenden Zeitraum von 1. bis 17. Mai und können zu einem beliebigen Termin eingelöst werden.

"Für den restlichen Veranstaltungszeitraum ist unter anderem eine der Ausweitung der Öffnungszeiten angedacht. Außerdem setzen wir alles daran, dass wir eine Verlängerung der Ausstellungszeit erwirken können", so heißt es weiter.

Rubriklistenbild: © Feldle

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel: Mit Haftbefehl gesuchter Ladendieb verletzt Detektiv

Mit weiteren, zur Hilfe geeilten Angestellten konnte der Dieb gebändigt werden, bis die Polizei kam
Kassel: Mit Haftbefehl gesuchter Ladendieb verletzt Detektiv

Nahverkehrsangebot in Nordhessen wird ab Mittwoch erneut reduziert

NVV empfiehlt Fahrgästen, gewünschte Fahrten vorher immer zu überprüfen.
Nahverkehrsangebot in Nordhessen wird ab Mittwoch erneut reduziert

Trotz Corona gibt‘s Knöllchen: Kassel verzichtet wegen Virus-Krise nicht auf Strafzettel

Die meisten Läden sind wegen der Corona Krise geschlossen. Die Stadt Kassel kassiert auf den Parkplätzen aber trotzdem weiter.
Trotz Corona gibt‘s Knöllchen: Kassel verzichtet wegen Virus-Krise nicht auf Strafzettel

Kasseler Notfallretter: "Weit vom Katastrophenfall entfernt"

Ruhe ist das oberste Gebot in der Notfallrettung. Und genau dieses Gefühl strahlt Torsten Müller aus. Als ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes in Stadt und Landkreis …
Kasseler Notfallretter: "Weit vom Katastrophenfall entfernt"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.