Mit Kondition und Köpfchen: So sieht der Einstellungstest bei der Polizei aus

+
Yvonne Winter, Einstellungsberaterin des Polizeipräsidiums Nordhessen.

Achterlauf, Bankdrücken, 500 Meter Wendelauf und Fünfer-Sprunglauf. Diese Disziplinen muss man meistern, um den Sporttest bei der Polizei zu bestehen – „und das ist nur der Sporttest”, sagt Yvonne Winter. Sie erklärt, welche Hindernisse neben dem Sporttest noch auf die angehenden Polizisten warten.

Kassel. Aus den Boxen in der Turnhalle kommt das aus dem Film Beverly Hills Cop bekannte Lied „Axel F“. Rund 30 Teilnehmer laufen sich warm, bereiten sich auf den anstehenden Sporttest der Polizei vor. Es ist allerdings nur ein Probetest, den die Polizei Kassel zum ersten Mal anbietet. Angeführt werden die Teilnehmer beim Warmmachen von Yvonne Winter, der Einstellungsberaterin des Polizeipräsidiums Nordhessen. Im EXTRA TIP-Interview erklärt sie, wie man den Sporttest besteht und welche Hürden man noch meistern muss, um Polizist zu werden.

Frau Winter, wie besteht man den Sporttest bei der Polizei? Sollte man sich speziell vorbereiten?

Yvonne Winter: So ganz unvorbereitet sollte man nicht teilnehmen. Eine gewisse Grundfitness sollte schon vorhanden sein, sonst ist man ein bisschen verloren. Beim Test kommt es auf Ausdauer und Kraft an. Wo es dann hapert, sieht man nach dem Test und kann daran arbeiten. Dafür bieten wir den Probetest ja an.

Wie realistisch ist dieser denn?

Genau so sieht auch der echte Test in Wiesbaden aus. Der Test besteht aus vier Aufgaben: Achterlauf, Bankdrücken, Fünfer-Sprunglauf und 500 Meter Wendelauf, wobei jede Disziplin ein Anforderungsprofil hat und bestanden werden muss (siehe Extra Info). Was ist Ihrer Meinung nach die schwierigste Disziplin? Definitiv der Achterlauf, der ist wirklich anstrengend. Nach der dritten Runde hat man richtig schwere Beine und muss nochmal unter dem Hindernis hindurch und sich nach oben drücken. Das geht ordentlich in die Oberschenkel (lacht).

Was passiert, wenn man beim Probetest durchfällt?

Das ist nicht weiter schlimm. Die Teilnehmer bekommen später ihre Ergebnisse und die besprechen wir dann und geben ihnen Tipps, wie und woran sie noch arbeiten müssen. Netflix gucken und dabei ein paar Liegestütze machen schadet ja nicht. Aber mal im Ernst, wir zeigen den Teilnehmern am Ende natürlich auch individuell für sie geeignete Übungen wie Burpees oder Squats, damit sie sich in den relevanten Bereichen verbessern können. Und die meisten haben auch noch Zeit, bis der echte Test ansteht.

Wann ist man beim echten Test durchgefallen?

Wenn man eine Disziplin nicht besteht und nicht die erforderlichen 15 Punkte holt. Die 15 Punkte bekommt man für die minimale Leistung. Insgesamt braucht man 80 Punkte. Also reicht es auch nicht, alle Disziplinen nur mit der minimalen Anforderung zu bestehen. Schafft man eine Disziplin mit der maximalen Leistung, bekommt man 60 Punkte.

Wie viele Teilnehmer bestehen denn und dürfen dann zur Polizei?

Rund 85 Prozent der Teilnehmer bestehen den Sporttest. Vorher fallen aber schon rund 50 Prozent durch den Computertest.

Da kommt man ins Schwitzen: Stina-Lotta Küllmer aus Eschwege beim Achterlauf.

Welche Tests gibt es außer dem Sporttest denn noch? Zuerst steht der Computertest an, der rund 2,5 Stunden dauert. Hier werden Intelligenz, Rechtschreibung und Konzentrationsleistung getestet. Anschließend geht es zum Sporttest. Danach stehen Einzelinterviews und Gruppengespräche auf dem Programm.

Und das wars dann?

Dann hat man den ersten Tag hinter sich, wenn man denn jede Disziplin bestanden hat. Am zweiten Tag des Auswahlverfahrens folgen die ärztlichen Untersuchungen.

Besonders amerikanische Polizisten stellt man sich gern als Donut essende, übergewichtige Ordnungshüter vor. Dort gibt es wohl kein Sportprogramm für ausgebildete Polizisten. Wie ist das bei uns? 

Was das Sportprogramm angeht, leider ähnlich (lacht). Ich persönlich finde es schade, dass nicht mehr Sporttests angeboten werden – zum Beispiel einen Coopertest oder ein Sportabzeichen. Eine Zeit lang sah es mal so aus, als ob man solche Tests in den Berufsalltag integriert, daraus ist aber nichts geworden. Bedeutet: Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Aber die meisten Kolleginnen und Kollegen sind dem Sport verbunden, Übergewicht ist bei uns daher kein solches Problem.

Und wenn ich als Polizist doch mal 20 Kilo zunehme? Die meisten bleiben ja über Jahrzehnte fit. Klar, durch das Alter oder Krankheiten kann die Fitness nachlassen, dann kann man aber auch in den Innendienst wechseln. In der Regel sind Polizisten aber sehr gut in Form.

So sieht der Sporttest bei der Polizei aus

Achterlauf: Vom Startpunkt aus zehn Meter sprinten, kurz auf einen Kasten setzen, unter einem Hindernis hindurch, um einen Kasten laufen, wieder hinsetzen, erneut unter dem Hindernis hindurch und zum Startpunkt. Dann hat man eine Acht geschafft. Man muss fünf Achten in 80,4 Sekunden (Frauen) oder 69,6 Sekunden schaffen (Männer).

Bankdrücken: Männer müssen 30 Kilogramm stemmen und mindestens 17 Wiederholungen schaffen. Für 50 Wiederholungen gibt es die volle Punktzahl. Frauen drücken 20 Kilogramm und müssen 13 Wiederholungen schaffen (36 für volle Punktzahl).

500m Wendelauf: 500 Meter laufen in 2:47 Minuten (Frauen) oder 2:30 (Männer).

Fünfer-Sprunglauf: Fünf Sprünge nacheinander. Anforderung Frauen: Min. 8,73 Meter. Männer: Min. 9,90 Meter

Weitere Infos: polizei.hessen.de/karriere

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mega-Party vom 9. bis 11. August: Open Air-Wochenende zum Königsalm-Jubiläum

Vom 9. bis 11. August findet anlässlich des zehnjährigen Königsalm-Jubiläums ein großes Open Air-Wochenende mit Stars wie Stefanie Hertel, Anita & Alexandra Hofmann und …
Mega-Party vom 9. bis 11. August: Open Air-Wochenende zum Königsalm-Jubiläum

"Ein Tisch für alle": Kirchengemeinde veranstaltet Essen auf dem Martinsplatz

An drei Terminen im Juli lädt die Evangelische Kirchengemeinde jeweils Donnerstags um 14 Uhr zu einem besonderen und festlichen Essen auf dem Martinsplatz.
"Ein Tisch für alle": Kirchengemeinde veranstaltet Essen auf dem Martinsplatz

Genussvolles Hobby: Der Mensakritiker bewertet Uni-Essen auf YouTube

Student Jan Rödiger isst nicht nur seit 2013 jeden Tag in einer Kasseler Mensa, er veröffentlicht seine Essens-Bewertungen außerdem unter 'Mensakritik Uni Kassel' auf …
Genussvolles Hobby: Der Mensakritiker bewertet Uni-Essen auf YouTube

Sparfüchse aufgepasst: Großer Räumungsverkauf bei Leder Meid

Tolle Marken so günstig wie nie! Wegen Umbau in Wetzlar findet auch in der Kasseler Leder Meid Filiale (Untere Königsstraße 44 in 34117 Kassel) ein großer …
Sparfüchse aufgepasst: Großer Räumungsverkauf bei Leder Meid

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.