Kontrollen gegen Raser: Polizei erteilt 16 Fahrverbote

Vom 1. Mai bis zum späten Sonntagabend kontrollierten Verkehrspolizisten über 80 Raser auf den Straßen in Kassel und Niestetal. Es kam zu zahlreichen Platzverweisen und Anzeigen.

Stadt und Landkreis Kassel. Die Polizei setzte auch am vergangenen Wochenende ihre Kontrollen gegen Raser und "Autoposer", die durch ihr Verhalten andere belästigen oder sogar gefährden, fort. 21 Geschwindigkeitsverstöße, davon 16 hohe Tempoüberschreitungen, die Fahrverbote nach sich ziehen, sowie die Sicherstellungen von zwei BMW wegen des Erlöschens der Betriebserlaubnis sind nur einige der festgestellten Verstöße.

Bei den Kontrollen setzte die Polizei weiterhin auch Zivilwagen ein, die über spezielle Geschwindigkeitsmesstechnik verfügen. So ist es möglich, effektiv gegen Raser vorzugehen und auch erhebliche Geschwindigkeitsverstöße beweiskräftig zu dokumentieren. Für die 16 Fahrer, die mit hohem Tempo gemessen wurden, bedeutet das nun mindestens 80 Euro Bußgeld, ein Punkt in "Flensburg" und einen Monat Fahrverbot.

Zudem fertigten die Verkehrspolizisten bei den Kontrollen sechs Anzeigen, weil bei Fahrzeugen aufgrund nachträglicher Veränderungen die Betriebserlaubnis erloschen war. Darüber hinaus stellten sie an den vier Tagen zahlreiche weitere Verkehrsverstöße fest: Sechs Fahrer mit Handy am Steuer, zwei Rotlichtfahrten, zwei Mal "unnötiges Hin- und Herfahren", zwei Mal Fahren ohne Fahrerlaubnis, verbotswidriges Rechtsüberholen, ein Abstandsverstoß, die Entstempelung eines Kennzeichens wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und acht Anzeigen wegen Fahrzeugmängeln. Zu guter Letzt erteilten die Beamten sechs Platzverweise gegen Fahrer, die durch ihr Fahrverhalten auffielen.

Endstation Gutachter

Wie bereits am Wochenende zuvor, als die Verkehrspolizisten einen verkehrsuntauglichen Mercedes CL 500 sichergestellt hatten, bedeuteten die jüngsten Kontrollen für zwei Autobesitzer das vorläufige Ende des Zurschaustellens ihrer hochmotorisierten Wagen. Die Beamten stellten zwei BMW, einen 550 und 335i, sicher, bei denen nachträgliche Veränderungen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis geführt haben dürften.

Diese beiden Wagen werden im Polizeipräsidium durch einen Kfz-Sachverständigen begutachtet. Alles in allem erwarten die betroffenen Fahrzeughalter neben einem Bußgeld über 135 Euro noch zusätzliche Gesamtkosten in Höhe eines vierstelligen Betrages wegen Gutachten, Abschleppung, Neuteilen, TÜV-Abnahme und Zulassung.

Die Kasseler Polizei wird nicht zuletzt wegen dieser Ergebnisse auch weiterhin Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt auf Raser und "Poser" durchführen und konsequent gegen diejenigen vorgehen, die andere durch ihre Verhalten belästigen oder gefährden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auf bedrohliche Lage aufmerksam gemacht: Busunternehmen aus Kassel demonstrierten in Wiesbaden

In Wiesbaden hat die Busreisebranche mit einer Demo auf ihre prekäre Lage aufmerksam gemacht. Mit 110 Reisebussen, darunter auch viele aus dem Landkreis Kassel, …
Auf bedrohliche Lage aufmerksam gemacht: Busunternehmen aus Kassel demonstrierten in Wiesbaden

Camper dürfen wieder in Kassel übernachten

Gute Nachrichten für Camping-Fans: Nachdem der für Anfang April geplante Saisonbeginn aufgrund der Corona-Epidemie verschoben werden musste, kann der Kasseler …
Camper dürfen wieder in Kassel übernachten

Zeugen gesucht: Dieb beklaut Sportgeschäft am Königsplatz

Am Samstagabend flüchtete ein ertappter Ladendieb aus dem Sportgeschäft am Königsplatz und soll dabei wild um sich geschlagen haben, um im Besitz der Beute zu bleiben.
Zeugen gesucht: Dieb beklaut Sportgeschäft am Königsplatz

Tankstelle überfallen: Maskierter droht mit Spritze

Am Sonntagnachmittag überfiel ein maskierter Täter eine Tankstelle in der Kasseler Innenstadt. Unter Vorhalt einer Spritze erbeutete er Bargeld und konnte anschließend …
Tankstelle überfallen: Maskierter droht mit Spritze

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.