Kontrollen rund ums Autobahndreieck: Drei drogenberauschte Fahrer

Beamte der Autobahnpolizei überprüften am gestrigen Donnerstagabend rund ums Autobahndreieck Kassel-Süd die dortigen Verkehrsteilnehmer der Autobahnen 7 und 44.

Kassel. Insgesamt 24 Fahrzeuge und 36 Fahrer sowie Mitfahrer nahmen die Beamten am Donnerstagabend genauer unter die Lupe. Dabei ertappten sie insgesamt drei Autofahrer, die unter Drogeneinfluss auf der Autobahn unterwegs waren. In einem Fall stellten sie eine geringe Menge des Betäubungsmittels Crystal Meth sicher.

Das Crystal Meth fanden die Beamten bei einem 23 Jahre alten Fahrer aus Polen. Er war mit seinem Opel von der A 7 auf die A 44 in Richtung Dortmund aufgefahren und kurz vor dem Kreuz Kassel-West gegen 23 Uhr gestoppt worden. Der Verdacht der Beamten, dass der junge Autofahrer unter Drogeneinfluss steht, bestätigten zunächst der Reaktions- und dann der Urintest. Die Beamten stellten das Betäubungsmittel sicher und nahmen den 23-Jährigen mit zur Dienststelle. Dort entnahm ein Arzt eine Blutprobe.

So erging es bereits um 21.45 Uhr einem 41 Jahre alten Autofahrer aus Tschechien. Auch er musste auf der Dienststelle eine Blutprobe abgeben, nachdem der Urintest Drogenkonsum anzeigte. Den 41-Jährigen hatten die Beamten am Autobahndreieck Kassel-Süd herausgezogen. Der Tscheche war auf der A 7 in Richtung Süden unterwegs.

Den letzten drogenberauschten Fahrer bei den gestrigen Kontrollen zogen die Beamten um kurz nach Mitternacht aus dem fließenden Verkehr. Ein 27 Jahre alter Fahrer aus dem Landkreis Euskirchen (Nordrhein-Westfalen) war mit einem Kastenwagen auf der A 44 in Richtung A 7 unterwegs. Ihn stoppten die Beamten kurz vor dem Autobahndreieck Kassel-Süd. Auch seine Reaktionsfähigkeit deutete auf Drogenkonsum hin und zog eine Blutprobenentnahme auf der Station der Polizeiautobahn in Baunatal nach sich.

Alle drei ertappten Autofahrer müssen sich nun wegen des Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten. Den Polen erwartet wegen des Besitzes des Crystal Meth ein zusätzliches Ermittlungsverfahren.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klau-Tour zweier Jugendlicher durch sieben Geschäfte endet mit Festnahme

Die beiden 16-Jährigen wurden am Mittwochabend von einem Ladendetektiv erwischt und schließlich festgenommen.
Klau-Tour zweier Jugendlicher durch sieben Geschäfte endet mit Festnahme

Kassel: Mutmaßlicher falscher Polizist vor Gericht - Er wollte Seniorin um rund 188.000 Euro betrügen

Dem 36-Jährigen aus dem Landkreis Coesfeld wird gemeinschaftlichen Betrug vorgeworfen. Er soll für eine Tätergruppe aktiv geworden sein, die durch die Betrugsmasche …
Kassel: Mutmaßlicher falscher Polizist vor Gericht - Er wollte Seniorin um rund 188.000 Euro betrügen

Exhibitionist mit heruntergelassener Hose in der Innenstadt festgenommen

Der Mann entblößte sich am Dienstagnachmittag in der Kasseler Kurfürstenstraße vor der Beifahrerin eines Autos.
Exhibitionist mit heruntergelassener Hose in der Innenstadt festgenommen

Erneuter Einbruchsversuch in Kiosk auf Königsplatz - Zeuge nimmt 13- und 18-Jährigen fest

Nachdem Unbekannte in der Nacht zum Dienstag versuchten in den Kiosk auf dem Königsplatz in der Kasseler Innenstadt einzubrechen, kam es dort in der Nacht zum heutigen …
Erneuter Einbruchsversuch in Kiosk auf Königsplatz - Zeuge nimmt 13- und 18-Jährigen fest

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.