Kontrollen rund um den Stern: Sieben Festnahmen wegen Drogenverstößen

Bei Rauschgiftkontrollen am Brennpunkt Stern gingen der Polizei sieben mutmaßliche Drogendealer ins Netz. Zwei von ihnen mussten die Nacht in Gewahrsam verbringen.

Aktualisiert 15.47 Uhr

Kassel. Am Montag führten Beamte des Polizeipräsidiums Nordhessen mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei im Rahmen der brennpunktorientierten Kriminalitätsbekämpfung rund um die Kasseler Kreuzung Stern Kontrollen im Drogenmilieu durch. Dabei überprüften die eingesetzten Beamten insgesamt 16 Verdächtige von denen sieben festgenommen wurden, weil sie Drogen dabei hatten oder damit handelten. Die beiden am gestrigen Abend im Rahmen der brennpunktorientierten Kriminalitätsbekämpfung rund um die Kasseler Kreuzung Stern festgenommenen 24 und 39 Jahre alten mutmaßlichen Drogendealer werden entgegen unserer vorangegangenen Pressemeldung nicht einem Haftrichter vorgeführt. Auf Grund nicht ausreichender Haftgründe sind die beiden Männer am heutigen späten Mittag wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Auch die anderen fünf Festgenommenen sind mittlerweile wieder auf freien Fuß. Sie müssen sich jeweils wegen illegalen Drogenbesitzes verantworten.

Wie die Beamten der eigens für die Kriminalitätsbekämpfung am Stern eingerichteten "Besonderen Aufbauorganisation" (BAO) berichten, waren die eingesetzten Beamten zwischen 16:30 Uhr und 21:30 Uhr im und um das dortige Quartier unterwegs. Gleich zu Beginn kontrollierten sie in der Mauerstraße und am Halitplatz zwei Männer, die Betäubungsmittel dabei hatten. Ein 54-Jähriger aus Kassel hatte in der Mauerstraße zwei Tütchen Cannabis dabei, einen 23-Jährigen aus Bulgarien trafen sie am Halitplatz mit Marihuana an. Beide mussten die Beamten mit ins Präsidium begleiten.

Daraufhin konzentrierten sich die Kontrollen auf die Grünanlage hinter der Hauptpost. Dort schnappten sie zwischen 17:30 Uhr und 19 Uhr drei Männer, ein 19-Jähriger aus dem Iran, ein 20-Jähriger aus Syrien und ein 21-Jähriger aus Somalia, die jeweils kleinere Mengen Drogen, wie Ecstasy, Marihuana und fertige Joints dabei hatten. Ebenfalls in dieser Zeit gingen den Beamten die beiden 24 und 39 Jahre alten Männer ins Netz, die im dringenden Verdacht stehen, mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben. Auch sie hatten noch Drogen dabei, die sichergestellt wurden. Über ihren Verbleib entscheidet nun der Haftrichter am Amtsgericht Kassel. Sämtliche Ermittlungen werden beim Polizeipräsidium Nordhessen geführt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Boris Roessle

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fußball-Hessenpokal: Kassel besiegt Eintracht Stadtallendorf 7:8 nach Elfmeterschießen

120 Minuten und unzählige Zweikämpfe reichten nicht aus, um im Achtelfinale des Fußball-Hessenpokals einen Gewinner zu finden. Wie es sich für einen echten Pokalfight …
Fußball-Hessenpokal: Kassel besiegt Eintracht Stadtallendorf 7:8 nach Elfmeterschießen

Blumengrüße zum EXTRA TIP-Jubiläum

Wir haben es leider nicht geschafft einen so großen Geburtstagskuchen zu backen. Aber Blumen zum Jubiläum gehen immer.
Blumengrüße zum EXTRA TIP-Jubiläum

Betrunkener Randalierer löst Polizeieinsatz an Haltestelle aus

Ein betrunkener Randalierer sorgte am Dienstagnachmittag für Aufsehen an der Haltestelle "Holländische Straße" in der Kasseler Nordstadt.
Betrunkener Randalierer löst Polizeieinsatz an Haltestelle aus

Waffenamnestie: Nach Abgabe einer Handgranate gibt die Polizei Sicherheitshinweise

Die Kasseler Polizei klärt über die Waffenamnestie auf, die noch bis zum Juli 2018 gilt.
Waffenamnestie: Nach Abgabe einer Handgranate gibt die Polizei Sicherheitshinweise

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.