Erneut Kontrollen am Stern: Zwei Dealer festgenommen

Bei einer Kontrolle der BAO Stern wurden am Dienstagnachmittag zwei Männer festgenommen. Sie waren im Besitz von Drogen und eines geklauten Handys.

Kassel.  Die fortgesetzten Kontrollen der BAO Stern am Kriminalitätsbrennpunkt im Quartier rund um die Jägerstraße führten am gestrigen Dienstagnachmittag zur Festnahme zweier Männer im Besitz von Drogen und eines geklauten Handys auf einem Spielplatz zwischen Gießbergstraße und Unterer Königsstraße. Die Beamten brachten die beiden 21 und 32 Jahre alten Algerier für die weiteren Ermittlungen und Maßnahmen ins Polizeigewahrsam. Die Drogen, bei denen es sich um mehrere Tütchen mit Cannabis handelte, sowie das gestohlene Handy stellten sie sicher.

Die Polizei war gestern bei den Kontrollen gegen 15 Uhr auf dem Spielplatz hinter der Hauptpost auf eine vierköpfige Personengruppe getroffen. Bei zwei der überprüften Männer hatten sie dabei die Tütchen mit Drogen gefunden. Der 21-Jährige führte zehn verkaufsfertig abgepackte Tütchen mit insgesamt knapp 8 Gramm Cannabis sowie einen Joint mit, weshalb gegen ihn der Verdacht des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln besteht. Auch das gestohlene Smartphone hatten sie bei ihm gefunden und sichergestellt. Es war Anfang August einem Landsmann des Festgenommenen in Kassel gestohlen worden. Der während der Kontrollen ebenfalls festgenommene 32-Jährige hatte beim Eintreffen der Polizei vor den Augen der Beamten mehrere Tütchen weggeworfen. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei deren Inhalt ebenfalls um Cannabis. Bei seiner Durchsuchung fanden sie in seiner Kleidung zudem zwei weitere Tütchen mit dieser Droge. Auch er muss sich nun wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln verantworten. Die Ermittlungen gegen beide Tatverdächtige durch die Beamten der BAO Stern dauern gegenwärtig an. Es wird derzeit geprüft, ob gegen die Festgenommenen möglicherweise Haftgründe vorliegen.

Rubriklistenbild: © jinga80 - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Mit rund 400 Beteiligten hat die Stadt Kassel eine anspruchsvolle Großübung zum Katastrophenschutz absolvieren lassen.
Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Katastrophenabwehr in Kassel

Bilder von der Großübung mit rund 260 Einsatzkräfte, 60 Verletztendarsteller und 80 Übungsleiter und Organisatoren sowie 80 Fahrzeugen auf dem Gelände von SMA in Kassel.
Katastrophenabwehr in Kassel

Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Die Polizei sucht nach der vermissten 48-jährigen Elke W. aus Kassel und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Kattia Vides will jetzt schwanger werden

Kattia Vides hat die Pille abgesetzt und plant nun Nachwuchs mit dem CDU-Politiker Patrick Weilbach.
Kattia Vides will jetzt schwanger werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.