Mit Windschutz für Sonnenliegen: Anja Jäger will Carsten Maschmeyer beeindrucken

+
Will die Jury mit ihrem Windschutz überzeugen: Anja Jäger aus Vellmar.

In der Fernsehshow "Startup" können Teilnehmer eine Million Euro Startkapital gewinnen. Anja Jäger aus Vellmar will die Jury mit ihrer Idee überzeugen.

Vellmar. Investor und Selfmade-Unternehmer Carsten Maschmeyer sucht jetzt nicht mehr bei „Die Höhle der Löwen“, sondern in seiner eigenen Show nach den besten Start ups. Am Mittwoch, 21. März, 20.15 Uhr, in Sat.1 läuft die erste Folge „Startup! Wer wird Deutschlands bester Gründer“.  Mit dabei: Anja Jäger aus Vellmar, die einen Windschutz entwickelt hat, den man an einer Sonnenliege anbringen kann. Diese Idee kommt nicht von ungefähr, denn seit dreieinhalb Jahren pendelt die selbstständige Kosmetikerin alle vier Wochen zwischen Vellmar und Mallorca. Seit 28 Jahren arbeitet sie in ihrem eigenen Geschäft in Vellmar.

Zu ihrer Idee: „Im Winter kann es auf Mallorca zwar schön sonnig sein, aber der Wind ist sehr kühl, wie ich beim Sonnenbaden feststellen musste. Da kam mir die Idee mit dem Dreieckstuch. Zuerst habe ich das selbst ganz rudimentär mit Plastik und Sicherheitsnadeln hergestellt und dann festgestellt: Das funktioniert gut, der Wind bleibt draußen! Diese Idee ist also eigentlich aus der Not heraus geboren“, sagt Anja Jäger. Mit den 14 aussichtsreichsten Kandidaten bricht Carsten Maschmeyer in seiner Sendung auf zu einer achtwöchigen Gründungs-Reise, während der die künftigen Unternehmer in immer anspruchsvolleren Challenges beweisen müssen, dass sie das Zeug zu Deutschlands erfolgreichstem Gründer haben.

Dabei haben die Kandidaten noch kein fertiges Produkt, keinen Businessplan und teilweise noch nicht einmal einen Prototyp. Der Sieger gründet zusammen mit Carsten Maschmeyer ein eigenes Unternehmen und erhält von ihm als Startkapital ein Cash-Investment von einer Million Euro. Die will natürlich auch Anja Jäger haben. „ Dafür gehe ich aber nicht über Leichen. Ich bin ein fairer Player. Ich benötige außerdem Hilfe für einen Internetshop und beim Marketing.“

Die Jury

Neben Carsten Maschmeyer sitzen noch Lea Lange, Dr. Klaus Schieble und Matthew Mockridge in der Jury der Sendung. Lea Lange ist Geschäftsführerin und Gründerin von Juniqe.de, einem Onlineshop für bezahlbare Kunst, Wohnaccessoires und Schreibwaren. Für ihr erfolgreiches Start-up erhielt sie bisher über 20 Millionen Euro an Investments und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter.

Dr. Klaus Schieble ist Geschäftsführer beim Frühphaseninvestor „seed + speed Ventures“ und dem Wachstumsfinanzierer „ALSTIN“, die gezielt vielversprechende Gründer und Zukunftsideen fördern.

Matthew Mockridge gründete als Student vor einigen Jahren auf den 13 Quadratmetern seiner Studentenbude ein international erfolgreiches Event-Start-up. Er ist erfolgreicher Autor und weltweit als Keynote-Speaker und Berater für Start-ups unterwegs.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ohne sie geht beim KSV-Rekordspiel nichts: Das sind die Helden neben dem Platz

Die Spieler und Trainer und den Vereine kennt jeder. Doch wie sieht die Arbeit hinter den Kulissen aus? Wir haben uns mal im Auestadion umgeschaut.
Ohne sie geht beim KSV-Rekordspiel nichts: Das sind die Helden neben dem Platz

Geräteschuppen brennen auf Kleingartengelände "Volkswohl" in Kassel 

Feuerwehreinsatz am späten Samstagnachmittag auf Gelände des Kasseler Kleingartenvereins "Volkswohl"
Geräteschuppen brennen auf Kleingartengelände "Volkswohl" in Kassel 

Kfz-Werkstatt brennt in Kasseler Stadtteil Unterneustadt:  100.000 Euro Schaden

Instandsetzungsarbeiten an einem Pkw als Ursache?
Kfz-Werkstatt brennt in Kasseler Stadtteil Unterneustadt:  100.000 Euro Schaden

Bewegendes Hip Hop-Musikvideo in Kassel gedreht: Weiterleben dank Stammzellenspende

Ein emotionales Thema hat sich das Musikvideo von Moe Phoenix zum Thema gemacht: die Stammzellenspende und wie sie Leben retten kann.
Bewegendes Hip Hop-Musikvideo in Kassel gedreht: Weiterleben dank Stammzellenspende

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.