Mädchen machen lebensgefährliche Fotosession auf den Gleisen im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe

+
Mädchen machen lebensgefährliche Fotosession.

Um das Schlimmste abzuwenden, wurde gestern der Bahnverkehr gesperrt. Denn zwei junge Mädchen waren im Bahnhof Wilhelmshöhe auf die Gleise geklettert, um Fotos zu machen.

Kassel. Sehr leichtsinnig war am Donnerstagabend gegen 19.20 Uhr, das Verhalten zweier 13 und 17 Jahre alten, irakischen Mädchen im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe. Um mit ihren Smartphones Fotos zu machen, kletterten die beiden Mädchen aus Erfurt am Bahnsteig 10 auf die Gleise. Der Bahnverkehr wurde wegen des Vorfalles kurzfristig gesperrt. Zu Schaden kam zum Glück niemand, auch die Züge konnten ungehindert weiterfahren.

Die Bundespolizisten klärten die Teenager über ihr gefährliches Fehlverhalten auf. Auch die hinzugekommene Mutter wurde bei der Belehrung mit einbezogen. Grundsätzlich hat man in solchen Fällen mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige zu rechnen.

Besonders Jugendliche neigen dazu, bei der Suche nach dem perfekten Motiv teilweise große Risiken auf sich zu nehmen.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich vor dem lebensgefährlichen Aufenthalt in den Gleisen. Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden.

Für eine Strecke von 100 Meter benötigen sie, je nach Geschwindigkeit, nur zwei Sekunden und haben einen sehr langen Bremsweg.

Auch die 15.000 Volt Stromstärke in Bahn-Oberleitungen sind lebensgefährlich. Nicht nur das Berühren der Oberleitung mit dem Körper oder mit Gegenständen aller Art, sondern schon die bloße Annäherung kann tödlich enden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tipps aus der Redaktion: Radeln, Puzzeln und Ostereier auspusten - Zeit, zu Hause zu bleiben

Einfach mal zu Hause bleiben und abhängen. Das ist manchmal gar nicht so leicht. Die Bundesregierung empfiehlt aber genau das, um die Verbreitung des Coronavirus zu …
Tipps aus der Redaktion: Radeln, Puzzeln und Ostereier auspusten - Zeit, zu Hause zu bleiben

Kasseler Gartenlaube völlig zerstört: Kripo geht von Brandstiftung aus

Der Sachschaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.
Kasseler Gartenlaube völlig zerstört: Kripo geht von Brandstiftung aus

Kein Eis-Taxi in Hessen erlaubt

Geliefert wird in Corona-Zeiten nicht nur Pizza, Schnitzel und Burger: Auch Büchereien und Boutiquen bringen die Ware direkt zu ihren Kunden. Eisdielen dürfen das jedoch …
Kein Eis-Taxi in Hessen erlaubt

Fasanenhof: Gartenhütte in Flammen

In der Nacht brannte eine Gartenhütte im Stadtteil Fasanenhof. Weitere Gebäude wurden nicht beschädigt.
Fasanenhof: Gartenhütte in Flammen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.