Majestätische Jäger: Falknerprüfung erstmals wieder beim RP Kassel

+
Immer faszinierend: Das Zusammenspiel zwischen Mensch und Vogel, hier bei der Greifvogelschau im Tierpark Sababurg.

Mehrere Jahre mussten junge Falkneranwärter die Eignungsprüfung im benachbarten Thüringen absolvieren. Erst zum zweiten Mal fand ein Falknerlehrgang in Hessen statt und das Regierungspräsidium Kassel wurde mit der Durchführung der Falknerprüfung vom zuständigen Hessischen Umweltministerium betraut.

Kassel. „Wir sind froh, dass wir nach Jahren der Abstinenz nun in Hessen einen Falknerlehrgang anbieten können. Dieses Weltkulturerbe gilt es zu pflegen und der Umgang mit den majestätischen Jägern der Lüfte muss gelernt und an die nächsten Generationen weitergegeben werden“, so Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke. Zusammen mit dem Deutschen Falknerorden (DFO), dem Orden Deutscher Falkoniere (ODF) in Hessen, dem zuständigen Hessischen Umweltministerium sowie der Oberen Jagdbehörde beim Regierungspräsidium Kassel konnte in diesem Jahr ein Falknerlehrgang in den Räumen des Jana Verlags Melsungen und bei der Firma Martin Tolksdorf Logistics in Niederbrechen angeboten werden. Die notwendige Falknerei-Praxis wurde bei einzelnen ausgesuchten Falknern der beiden Hessischen Falknerverbände in der Beizjagdsaison 2016/17 in deren Jagdrevieren unterrichtet. Durch diese theoretische und praxisnahe Ausbildung waren die 15 Prüflinge für die erste hessische Falknerprüfung gut gerüstet. Im forstlichen Bildungszentrum von Hessen-Forst in Weilburg fand Ende August sodann die Eignungsprüfung unter den strengen und fachkundigen Augen der Prüfungskommission statt. Vertreter der Falknerorden, der Oberen Jagdbehörde sowie des Ministeriums konnten bei 14 Aspiranten die notwendige Eignung zum Führen eines Greifvogels feststellen.

Ihre Falknerprüfung haben bestanden: Dr. Guido Möser, Ronja Kubiczek, Heidelinde Euler, Annika Petri, Carl Fischer, Dr. Ina Meißner, Lars Demtröder, Dr. Peter Adam, Sebastian Raßloff, Markus Nolte, Prof. Dr. Achim Gottscheber, Christian Pfitzmaier, Sara Russo und Jasmin Pichler.

„Die Verantwortung für den Greifvogel ist groß. Er ist Jäger wie Lebewesen zugleich und bedarf Ihrer Aufmerksamkeit über 365 Tage hinweg“. Mit diesen Worten gratulierte Prüfungsvorsitzender Dr. Orlik Frank den glücklichen jungen Falkonieren. Ulrich Knickrehm vom Regierungspräsidium Kassel, Obere Jagdbehörde, der die fach- und sachliche Ausführung und Aufsicht der Prüfung vom Hessischen Ministerium übertragen bekam, resümierte sehr positiv über den Ablauf der Eignungsprüfung und über den Spirit der Jungfalkoniere.

 Auch im Jahr 2018 wird wieder ein Falknerkurs angeboten. Dieser findet vom 30. Mai bis 3. Juni 2018 statt und wird gerade terminiert. Interessierte wenden sich bitte an den Deutschen Falknerorden (DFO) oder den Orden Deutscher Falkoniere (ODF). Die notwendigen Unterlagen und Informationen finden sich auf der Internetseite der Oberen Jagdbehörde beim Regierungspräsidium Kassel.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Terrorverdacht nicht bestätigt: Syrer aus Kassel wieder frei

Bei den Ermittlungen gegen sechs wegen Terrorverdachts festgenommene Syrer, einige davon aus Kassel, können Vorwürfe einer Anschlagsplanung nicht erhärtet werden.
Terrorverdacht nicht bestätigt: Syrer aus Kassel wieder frei

Nach Wohnungseinbrüchen: Polizei bittet um Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge

Am gestrigen Dienstag kam es im Landkreis Kassel, in Fuldabrück, Fuldatal und Niestetal, zu mehreren Wohnungseinbrüchen durch bislang unbekannte Täter.
Nach Wohnungseinbrüchen: Polizei bittet um Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge

Wesertor: Auto überschlug sich auf Fuldatalstraße

In der Fuldatalstraße kam es gegen 14.15 Uhr zu einem Unfall, bei dem sich ein Auto überschlagen hat.
Wesertor: Auto überschlug sich auf Fuldatalstraße

Folgemeldung zum Unfall in der Nordstadt: 28-Jährige schwer verletzt

Die Ermittler erhoffen sich von der Veröffentlichung des beschädigten Fahrrads weitere Hinweise aus der Bevölkerung.
Folgemeldung zum Unfall in der Nordstadt: 28-Jährige schwer verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.