Leserbrief: Mangelnder Nachwuchs im Bäckereihandwerk

Leserbrief zum Briefwechsel von Rainer Hahne.

Guten Tag Herr Rainer Hahne, wenn der Extra-Tip auch nur eine Reklamezeitung ist so nehme ich mir die zeit um zumindest durchzublättern um etwas lesebares zu finden. Da wären zum Einen Ihre Kolumne, nur weis man nicht so recht in welche Seite Sie tentieren, einmal konservativ und das andere mal progressiv, also schwer einzuschätzen.

Wir brauchen keine Asylbewerber im Handwerk, zumal in den Berufen wie Metzger, Bäcker , Koch, Kellner und ähnliche Berufe welche in der heutigen Freizeitgesellschaft unbeliebt sind, muss man doch arbeiten wenn andere noch schlafen oder sich im Bad herumsielen oder einen Wochenendausflug machen oder sich im dauerndem Urlaub befinden.

Nein, man ist lieber Arbeitslos statt sich so etwas anzutun, hier müsste der Staat und Politik härte zeigen statt auf Stimmenfang zu gehen, was von diesen Leuten erkannt wird und auch ausgenutzt wird und im Übrigen bringt uns der Zuzug aus fremden Ländern und Kulturen auf die Dauer nur Unfrieden in unser Land, sind wir doch jetzt schon gespalten genug.

Otto Renner

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Brand im Dahlheimer Weg

Die Brandursache ist noch ungeklärt.
Brand im Dahlheimer Weg

Tierischer Einsatz in Kassel: Streife fängt Ziege bei nächtlichem Ausflug ein

Einen tierischen Einsatz hatte in der Nacht zum Samstag eine Streife des Polizeireviers Süd-West im Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe.
Tierischer Einsatz in Kassel: Streife fängt Ziege bei nächtlichem Ausflug ein

Briefwechsel: Rechtsextremistische Terrortat?

Briefwechsel: Rechtsextremistische Terrortat?

Fall Lübcke: Tatverdächtiger mit rechter Gesinnung im Niestetaler Schützenverein

Stündlich kommen weitere Informationen über den am Samstag verhafteten mutmaßlichen Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke ans Licht. Er soll als …
Fall Lübcke: Tatverdächtiger mit rechter Gesinnung im Niestetaler Schützenverein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.